Auto-Strunk baut Website nach den Wünschen der Kunden

Autor: Julia Mauritz

Das Kölner Kia- und Ford-Autohaus versteht es bestens, die Kunden auf seiner Website und in den sozialen Medien abzuholen. Auch weil der Händler den direkten Austausch nutzt. Das Konzept brachte Platz vier beim Internet Sales Award.

Firmen zum Thema

Auto-Strunk gelingt es, ein breites Leistungsspektrum online gut zu präsentieren und die Kunden ins Autohaus zu locken.
Auto-Strunk gelingt es, ein breites Leistungsspektrum online gut zu präsentieren und die Kunden ins Autohaus zu locken.
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Gute 10.000 Quadratmeter beste Innenstadtlage sind für ein Autohaus außergewöhnlich – erst recht in einer Großstadt wie Köln. Das Ford- und Kia-Autohaus Strunk liegt gerade einmal fünf Kilometer Luftlinie vom Dom entfernt und hat dank seiner Lage an einer viel befahrenen Straße in Köln-Nippes entsprechend viel Laufkundschaft. Dennoch weiß Edith Strunk, die das Familienunternehmen in der vierten Generation führt, wie wichtig es mittlerweile ist, die Kunden auch digital abzuholen.

Vor zwei Jahren legte sie die Digitalisierung in die Hände ihrer Marketingmanagerin Sarah Kaufmann. Digitale Baustellen gab es zu diesem Zeitpunkt jede Menge. Allen voran galt es, eine neue Website zu entwickeln und die Präsenz in den sozialen Medien zu professionalisieren: „Mein oberstes Ziel war es, unser breites Leistungsspektrum digital abzubilden und die User darüber letztlich in unser Autohaus zu holen“, berichtet Edith Strunk.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was die Kunden digital erwarten, befragte sie das Autohaus kurzerhand und ließ die Ergebnisse in die Entwicklung seiner Internetpräsenz einfließen – von der Benutzerführung selbst bis hin zu Details wie der Rubrizierung. Beispielsweise ergaben die Befragungen, dass sich die Kunden vom Begriff Werkstatt mehr angesprochen fühlen als von Service. Gleichzeitig analysierte das Autohaus, an welchen Stellen der Website die Kunden abzuspringen drohen, und ergriff Gegenmaßnahmen.

Das Ergebnis ist die sehr aufgeräumte und für mobile Endgeräte optimierte Website www.auto-strunk.de, die seit Anfang dieses Jahres online ist. Zu den Highlights zählt ein eigener, übersichtlicher Neuwagenkonfigurator samt Finanzierungsrechner. Eine weitere Besonderheit ist, dass sich der Kaufinteressent direkt einen Verkaufsberater seiner Wahl aussuchen kann. Diese sind mit Foto und ihren Kontaktdaten direkt unter der Fahrzeugkonfiguration aufgelistet.

Internet Sales Award: Die Preisverleihung 2017
Bildergalerie mit 40 Bildern

Auch Werkstatttermine können die Kunden online vereinbaren. Dank der Schnittstellen zum Werkstattterminplaner Soft-nrg sieht der Kunde in Echtzeit, wann ein Termin frei ist. Über ein eingebundenes Reifenportal ist es zudem nicht nur möglich, die Verfügbarkeit und die Preise der Reifen einzusehen, sondern diese auch gleich zu reservieren. Über die Eingabe einer Teilenummer können die Kunden darüber hinaus auch Ersatzteile reservieren.

Website für US-Car-Treffen

Für sein wichtigstes Event, das jährlich stattfindende US-Car-Treffen, hat das Autohaus im Zuge seiner digitalen Neuausrichtung eine eigene Website www.forduscarmeeting.de kreiert, die über die Homepage des Autohauses erreichbar ist. Sie ist im Retrodesign gestaltet, um die spezielle Kundschaft besser zu erreichen.

Während Auto-Strunk über die Website vorrangig Leads generieren will, möchte das Autohaus über die Präsenz auf den sozialen Plattformen in erster Linie seine Bekanntheit steigern. Das Kölner Autohaus ist auf Facebook, Youtube und Instagram vertreten.

Der Ton auf den sozialen Plattformen ist bewusst persönlich: Die User werden geduzt. Erklärtes Ziel ist es, auf Facebook und Co. mit den Followern in Dialog zu treten, statt sie mit Informationen zu berieseln. Das Autohaus setzt auf authentische Bilder, die vorwiegend auf dem Autohausgelände geschossen werden, und Videos, die einen Mehrwert bieten. Dazu analysiert es die am häufigsten gestellten Kundenfragen, beispielsweise zum sicheren Transport von Hunden, und beantwortet diese dann in selbst gedrehten Informationsvideos.

Genau wie bei seiner Website überlässt Auto Strunk auch dabei nichts dem Zufall: Das Familienunternehmen wertet die verschiedenen Beiträge wöchentlich aus, um die Interessen der Follower festzustellen: „So hat sich klar herauskristallisiert, dass Sport- und US-Autos sehr beliebt sind, während die Resonanz auf Verkaufsanzeigen oder Herstellerinformationen eher mau ist“, schildert Sarah Kaufmann. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel: So hatte Auto Strunk einen auffälligen rosafarbenen Ford Fiesta auf Facebook sehr erfolgreich zu einem Sonderfacebook-Preis beworben – mit einer enormen Resonanz. Es erreichte eine organische Reichweite von über 4.000 und eine bezahlte von gut 8.200 Usern. Der Beitrag wurde 58 Mal kommentiert und mündete letztlich in mehreren Probefahrten – nicht nur für den pinkfarbenen Fiesta.

Thematische Landingpages

Dass das Internet mittlerweile eine immer wichtigere Rolle in der Unternehmensstrategie spielt, zeigt auch die deutlich veränderte Verteilung des Marketingbudgets: Weg von der Printwerbung hin zu zielgruppenorientierter Onlinewerbung und Premiumaccounts bei den Onlinebörsen.

Und in den Startlöchern stehen bereits viele neue spannende Internetprojekte: So ist geplant, jede Fahrzeugkonfiguration auf der Autohaus-Website automatisch mit den Bestandsfahrzeugen zu matchen. Zudem will Auto-Strunk für gezielte Onlinekampagnen, beispielsweise zum Thema Reifenwechsel oder das perfekte Familienauto, die User verstärkt auf spezielle Landingpages lotsen. „Das Internet entwickelt sich laufend weiter, und wir wachsen mit neuen Themen. Dabei vergleichen wir uns nicht nur mit anderen Autohäusern, sondern orientieren uns auch am digitalen Angebot anderer Branchen“, unterstreicht Edith Strunk.

(ID:44954410)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Stv. Ressortleiterin