Auto-Strunk baut Website nach den Wünschen der Kunden

Kölner Ford- und Kia-Autohaus auf Platz vier des Internet Sales Award 2017

| Autor: Julia Mauritz

Der Ton auf den sozialen Plattformen ist bewusst persönlich: Die User werden geduzt. Erklärtes Ziel ist es, auf Facebook und Co. mit den Followern in Dialog zu treten, statt sie mit Informationen zu berieseln. Das Autohaus setzt auf authentische Bilder, die vorwiegend auf dem Autohausgelände geschossen werden, und Videos, die einen Mehrwert bieten. Dazu analysiert es die am häufigsten gestellten Kundenfragen, beispielsweise zum sicheren Transport von Hunden, und beantwortet diese dann in selbst gedrehten Informationsvideos.

Genau wie bei seiner Website überlässt Auto Strunk auch dabei nichts dem Zufall: Das Familienunternehmen wertet die verschiedenen Beiträge wöchentlich aus, um die Interessen der Follower festzustellen: „So hat sich klar herauskristallisiert, dass Sport- und US-Autos sehr beliebt sind, während die Resonanz auf Verkaufsanzeigen oder Herstellerinformationen eher mau ist“, schildert Sarah Kaufmann. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel: So hatte Auto Strunk einen auffälligen rosafarbenen Ford Fiesta auf Facebook sehr erfolgreich zu einem Sonderfacebook-Preis beworben – mit einer enormen Resonanz. Es erreichte eine organische Reichweite von über 4.000 und eine bezahlte von gut 8.200 Usern. Der Beitrag wurde 58 Mal kommentiert und mündete letztlich in mehreren Probefahrten – nicht nur für den pinkfarbenen Fiesta.

Thematische Landingpages

Dass das Internet mittlerweile eine immer wichtigere Rolle in der Unternehmensstrategie spielt, zeigt auch die deutlich veränderte Verteilung des Marketingbudgets: Weg von der Printwerbung hin zu zielgruppenorientierter Onlinewerbung und Premiumaccounts bei den Onlinebörsen.

Und in den Startlöchern stehen bereits viele neue spannende Internetprojekte: So ist geplant, jede Fahrzeugkonfiguration auf der Autohaus-Website automatisch mit den Bestandsfahrzeugen zu matchen. Zudem will Auto-Strunk für gezielte Onlinekampagnen, beispielsweise zum Thema Reifenwechsel oder das perfekte Familienauto, die User verstärkt auf spezielle Landingpages lotsen. „Das Internet entwickelt sich laufend weiter, und wir wachsen mit neuen Themen. Dabei vergleichen wir uns nicht nur mit anderen Autohäusern, sondern orientieren uns auch am digitalen Angebot anderer Branchen“, unterstreicht Edith Strunk.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44954410 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Nicht alle sagen Adieu zum Diesel

Nicht alle sagen Adieu zum Diesel

Hat der Dieselantrieb eine Zukunft oder nicht? Gespräche und offizielle Verkündungen auf dem Genfer Autosalon zeigten: Die Meinungen darüber gehen bei den Herstellern und Importeuren aktuell deutlich auseinander. lesen

E-Call: Notruf Werkstatt

E-Call: Notruf Werkstatt

Der automatische Notruf ist ein Sicherheitsfeature – doch mit der zugrunde liegenden Mobilfunktechnik kann das Auto auch ganz andere Daten übermitteln. Diese Technik hat das Potenzial, den Aftermarket zu verändern. lesen