Suchen

Autofahrer leiden unter steigenden Preisen, Busfahrer noch mehr

| Autor: Andreas Grimm

Die Mobilitätskosten sind in diesem Jahrtausend deutlich stärker gestiegen als die durchschnittlichen Preise für die allgemeine Lebenshaltung. Das trifft auch die Autofahrer, doch die Nutzer anderer Verkehrsmittel sind noch viel stärker gekniffen.

Firma zum Thema

(Bild: gemeinfrei / CC0 )

Das Gefühl, dass Autofahren immer teurer wird, ist nicht ganz falsch. Seit dem Jahr 2000 sind die automobilen Mobilitätskosten um 36 Prozent gestiegen, hat das Statistische Bundesamt anlässlich der noch bis Samstag laufenden Europäischen Mobilitätswoche berechnet. Doch mit dieser Preissteigerung geht es den Autofahrern im Vergleich mit den Nutzern anderer Verkehrsmittel noch gut.

Besonders drastisch zugelegt haben die Preise für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Laut den Angaben mussten die Nutzer von Bussen, U-Bahnen und Straßenbahnen im August 2018 im Schnitt 79 Prozent mehr zahlen als im Sommer des Jahres 2000.

Die viel gescholtene Deutsche Bahn hat im Vergleich dazu deutlich weniger aufgeschlagen. Sie erhöhte die Preise im Schnitt um 57 Prozent. Das ist allerdings trotzdem etwa doppelt so viel wie die allgemeine Erhöhung der Verbraucherpreise: Diese stiegen in den vergangenen 18 Jahren um rund 30 Prozent.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen sind Fußgänger immer günstiger unterwegs: die Preise für Schuhe kletterten im Betrachtungszeitraum nur um 14 Prozent.

Schwierig ist die Betrachtung der Kraftstoffpreise, die wesentlich zu den steigenden automobilen Mobilitätskosten beitragen. Sie haben seit dem Jahr 2000 bis zum Stichtag im August 2018 um fast 50 Prozent anzogen. Allerdings schwankt die Entwicklung stark, wie der deutliche Preisanstieg in diesem Jahr zeigt. Laut einer Erhebung des ADAC ist Superbenzin derzeit so teuer wie seit vier Jahren nicht mehr – sprich phasenweise haben die Kraftstoffpreise sogar eine dämpfende Wirkung auf die Kostenentwicklung.

(ID:45504000)

Über den Autor

 Andreas Grimm

Andreas Grimm

Redakteur, Redaktion »kfz-betrieb«