Mehrmarkenstrategie Autohaus Günther verkauft künftig auch Kia

Autor: Andreas Wehner

Der langjährige Nissan-Vertragshändler Günther, der mit acht Betrieben im Großraum Hamburg aktiv ist, hat an drei seiner Standorte das koreanische Fabrikat Kia ins Programm genommen.

Firmen zum Thema

Ben Günther (links), Geschäftsführer des Autohauses Günther, und Kevin Krottenmüller, Kia-Markenverantwortlicher, freuen sich über den Zuwachs.
Ben Günther (links), Geschäftsführer des Autohauses Günther, und Kevin Krottenmüller, Kia-Markenverantwortlicher, freuen sich über den Zuwachs.
(Bild: Autohaus Günther)

Das Autohaus Günther, das bislang im Großraum Hamburg die Marken Nissan und Maserati vertreibt, hat sein Portfolio erweitert. Künftig bietet das Unternehmen an den Standorten in den Hamburger Stadtteilen Hamm und Poppenbüttel sowie in Ahrensburg auch Kia-Fahrzeuge an. Das teilte die Autohandelsgruppe am Dienstag mit.

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen sind die Ausstellungsräume derzeit noch für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Mitarbeiter rund um Geschäftsführer Ben Günther stehen jedoch per E-Mail, Telefon und Live-Chat für Beratung und Service zur Verfügung.

„Kia ist eine expansive, facettenreiche und vor allem zukunftsorientierte Automobilmarke“, sagte Günther laut Mitteilung. „Durch sie wird unser Portfolio nicht nur ergänzt, sondern in neuen Bereichen qualitativ erweitert“, so der Geschäftsführer.

Das 1967 gegründete Autohaus Günther ist seit 1978 Händler der japanischen Marke Nissan. Zeitweise verkaufte die Gruppe auch Fahrzeuge des Nissan-Edelfabrikats Infiniti, das sich aber inzwischen wieder vom deutschen Markt zurückgezogen hat. Stattdessen ist das Unternehmen seit 2020 auch Vertragspartner von Maserati. An acht Standorten beschäftigt das Autohaus Günther derzeit rund 100 Mitarbeiter.

(ID:47328012)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«