Autohaus Liebe: Gemeinsam groß geworden

Schon früh setzte das Autohaus Liebe aus Sangerhausen auf Skoda. Zusammen mit dem tschechischen Hersteller machte sich der Betrieb auf den Weg und wechselte auf die Überholspur.

| Autor: Joachim von Maltzan

(Foto: AH Liebe)

Nein, die deutschen Wiedervereinigung war nicht die Geburtsstunde des Autohauses Liebe, das hat viel ältere Wurzeln. Aber es war der Zeitpunkt, an dem die entscheidenden Weichen gestellt wurden für den Wachstumskurs, den der Kfz-Betrieb anschließend einschlug.

Es begann sehr viel früher: 1949 gründeten Willi Schmidt und Otto Liebe, der Großvater des heutigen Inhabers, Thomas Peckruhn, die Firma Schmidt & Liebe in Roßla. In der Halleschen Straße 78 begannen sie, Landmaschinen, Traktoren und Schlepper zu reparieren. Aber dem Unternehmen war keine große Zukunft beschieden. Willi Schmidt setzte sich im August 1953 mit dem Großteil des bis dato erwirtschafteten Vermögens der Firma in den Westen ab. 1954 wagte Otto Liebe einen Neustart und gründete mit der Eintragung in die Handwerksrolle das heutige Unternehmen als Werkstattbetrieb in Riestedt bei Sangerhausen. Zwei Jahre später zog er mit der jungen Firma nach Sangerhausen. 1957 konnte er auch das gegenüberliegende Grundstück erwerben und hatte damit genügend Platz für das wachsende Reparaturaufkommen. Seine damaligen Kunden waren hauptsächlich Maschinen-Traktoren-Stationen, landwirtschaftliche Betriebe und Speditionen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43497911 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen