Übernahme Autohaus Netuschil gehört künftig zur AHG-Gruppe

Autor: Andreas Wehner

Der Böblinger BMW- und Mini-Händler rutscht zum Jahresanfang unter das Dach der Horber Autohandelsgruppe AHG. Wie es nun mit den bisherigen Inhabern und Mitarbeitern des Autohauses Netuschil weitergeht.

Firmen zum Thema

Das Autohaus Netuschil in der Herrenberger Straße in Böblingen ist ab dem 1. Januar 2021 ein Betrieb der AHG.
Das Autohaus Netuschil in der Herrenberger Straße in Böblingen ist ab dem 1. Januar 2021 ein Betrieb der AHG.
(Bild: AHG)

Das BMW- und Mini-Autohaus Netuschil wird Teil der AHG-Gruppe. Zum ersten Januar 2021 übernimmt die Autohandelsgruppe mit Sitz in Horb am Neckar den Betrieb inklusive seiner rund 40 Mitarbeiter, wie die AHG am Freitag mitteilte. Somit bleiben für die Kunden die bekannten Ansprechpartner erhalten. Auch die beiden bisherigen Inhaber bleiben an Bord: Oliver Netuschil fungiert künftig als Filialleiter Sales, Jörg Netuschil wird Filialleiter Aftersales.

Die Übernahme erfolge vor dem Hintergrund des massiven Umbruchs in der Branche, heißt es in der Mitteilung. „Um unseren Betrieb in Böblingen für die Zukunft optimal zu positionieren, haben wir uns bewusst für diesen Schritt entschieden“, sagte Jörg Netuschil. Einzelne Betriebe würden sich mittel- und langfristig zunehmend schwer tun, den Herausforderungen gerecht zu werden, zu denen etwa die Auswirkungen der Elektromobilität, des Direktvertriebs und der zunehmenden Digitalisierung genauso zählen wie die Auflagen der Hersteller oder das sich verändernde Kundenverhalten.

Betrieb auf aktuellem Stand

Das Autohaus Netuschil erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von rund 25 Millionen Euro. Für das laufende Jahr rechnet das Unternehmen mit einem Absatzvolumen von 350 Neuwagen und 450 Gebrauchten.

Der Betrieb wurde vor zirka 10 Jahren neu gebaut und ist nicht nur auf dem modernsten Stand der Technik, sondern entspricht auch den aktuellen CI-Vorgaben des Herstellers. Für den Service stehen 14 Hebebühnen beziehungsweise Werkstatt-Arbeitsplätze zur Verfügung.

Die AHG-Gruppe gehört mit über 40 Betrieben in Baden-Württemberg zu den größten Autohändlern Deutschlands. Das Unternehmen vertreibt mit seiner Tochter AHG die Marken BMW, Mini, Land Rover und Peugeot und mit seiner Tochter BHG die Fabrikate VW, Audi, Skoda, Seat, Cupra und VW Nutzfahrzeuge. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten beide Unternehmensteile zusammen einen Umsatz von rund 900 Millionen Euro und verkauften knapp 38.000 Fahrzeuge.

(ID:47024292)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive