Suchen

Autohaus Ulrich: Ferrari-Neubau in Frankfurt

| Autor: Jens Rehberg

Rund sechs Millionen Euro hat der Maserati- und Ferrari-Händler Frank Ulrich in einen Neubau im Frankfurter Stadtteil Gallus investiert. Der Betrieb hat Ende Juni eröffnet.

Firmen zum Thema

Der Ulrich-Neubau an der Schmidtstraße im Frankfurter Westen.
Der Ulrich-Neubau an der Schmidtstraße im Frankfurter Westen.
(Bild: Ferrari)

Rund sechs Millionen Euro hat der Maserati- und Ferrari-Händler Frank Ulrich in einen Neubau im Frankfurter Stadtteil Gallus investiert. Das neue Autohaus errichtete der auf den Neu- und Umbau bei Premium-Partnern spezialisierte Architekt Götz Seidel direkt neben dem bisherigen Ulrich-Hauptsitz. Das Bestandsgebäude beherbergt nun unter anderem ein „Annahme- und Diagnosezentrum“ mit fünf Werkstattplätzen.

In dem Ende Juni offiziell eröffneten neuen Gebäude mit einer Grundfläche von 3.300 Quadratmetern arbeiten künftig 15 Mitarbeiter. Als Absatzziel für den neuen Standort hat sich Frank Ulrich nach eigenen Angaben 120 neue und gebrauchte Ferraris gesetzt. Im vergangenen Jahr vermarktete der Händler insgesamt 200 neue und gebrauchte Ferrari- und Maserati-Modelle.

Bildergalerie

„Unsere Vision ist, unseren Kunden und Gästen ein besonderes, emotionales und qualitativ hochwertiges Erlebnis in unseren neuen Räumlichkeiten zu vermitteln und die Verbindung zu dem italienischen Geburtsort von Ferrari in Maranello herzustellen”, sagt Inhaber und Geschäftsführer Frank Ulrich.

In dem neuen Betrieb ist – die Plätze im Untergeschoss mit eingerechnet, Platz für 60 Fahrzeuge. In dem 800 Quadratmeter großen Schauraum im ersten Stock können bis zu 24 Modelle stehen.

Das Unternehmen wurde 1959 von Klaus Ulrich gegründet. Seit 1997 ist das Autohaus Ulrich Ferrari-Vertragspartner für das Rhein-Main-Gebiet mit Sitz in Frankfurt. 2013 wurde der Händler vom Hersteller zum besten Vertriebspartner weltweit ausgezeichnet. 2015 folgte ein Preis für die beste Vertriebsleistung innerhalb des deutschen Ferrari-Netzes.

(ID:45407157)

Über den Autor

 Jens Rehberg

Jens Rehberg

stellv. Chefredakteur und Ressortleiter Newsdesk des »kfz-betrieb«