Autohaus Yaans: Stückzahlen statt Marge

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Das freie Autohaus hat in Pinneberg für sechs Millionen Euro einen modernen Vollfunktionsbetrieb gebaut. Der Fahrzeugbestand soll bis 2020 auf 500 Gebrauchtwagen steigen und mit günstigen Preisen nicht nur regionale Kunden anlocken.

Das neu gebaute Autohaus Yaans steht auf einem rund 15.000 Quadratmeter großen Gelände.
Das neu gebaute Autohaus Yaans steht auf einem rund 15.000 Quadratmeter großen Gelände.
(Bild: Yaans Automobile)

Sechs Millionen Euro in eine Autohausimmobilie zu investieren, ist im Markenhandel keine Seltenheit. Im freien Gebrauchthandel jedoch durchaus. Die beiden Hamburger Kfz-Unternehmer Savas und Namik Ardic haben diese Summe in die Hand genommen und sich in Pinneberg einen Lebenstraum erfüllt.

Ursprünglich kommen die beiden Brüder mit türkischen Wurzeln aus der Gastronomie: Sie hatten 15 Jahre lang in Hamburg erfolgreich ein Dönerrestaurant betrieben, doch irgendwann wurde ihnen das zu eintönig. Im Jahr 2008 meldeten sie folglich nebenbei ein Gewerbe für den Autohandel an: „Ich habe den Keller im Wohnhaus in ein Büro umgewandelt und hatte einen großen Garten, in dem ich ein paar Autos abstellen konnte“, erinnert sich Savas Ardic an die Anfangszeit zurück. Im kleinen Stil begann er, über Fahrzeugbörsen günstige Gebrauchtwagen zu verkaufen, größtenteils in der Preisklasse bis 5.000 Euro.