Automechanika 2016: Laden, Lagern und Leuchten

Autor / Redakteur: Ottmar Holz / Ottmar Holz

Viele problematische Reparaturen und technische Probleme lassen sich mit dem passenden Werkzeug schneller erledigen. Der bayerische Werkstattausrüster Kunzer hat dafür Neues ins Programm genommen.

Firmen zum Thema

Das Ctek Pro 60 lädt alle Autobatterien automatisch mit acht Ladezyklen.
Das Ctek Pro 60 lädt alle Autobatterien automatisch mit acht Ladezyklen.
(Bild: Peter Alvey Photographer)

In der Reihe neuer Spezialwerkzeugen von Kunzer finden Werkstätten einen Werkzeugsatz zur Instandsetzung von Bremsführungsbolzen am Achsschenkel vieler VW-Modelle. Dieses Produkt minimiert Reparaturfolgekosten, da ein Austausch des Radlagergehäuses nicht mehr notwendig ist, falls die Bolzengewinde beim Zerlegen der Bremse beschädigt werden.

Für den Bereich Fahrzeugelektrik bietet der deutsche Generalimporteur Kunzer das Werkstattladegerät „CTEK PRO 60“ an. Das Ladegerät eignet sich laut Hersteller für alle 12V- Blei-Säure-Batterietypen sowie Lithium LiFePo4 und alle sonstigen Werkstattanwendungen im Wartungs- und Servicebereich.

Bildergalerie

Nach Vorauswahl eines Ladeparameters erfolgt der achtstufige Ladezyklus vollautomatisch. Das „CTEK PRO 60“ verfügt über eine adaptive Ladecharakteristik und eine lüfterlose, konvektive Kühlung. Sie soll für eine deutlich höhere Lebensdauer des Geräts sorgen.

Ergänzt wird das Angebot durch die SMD-LED Arbeitslampe PL-051. Dank wiederaufladbarem Lithium-Ionen-Akku beträgt die Leuchtdauer bis zu sieben Stunden. Das Leichtgewicht im Aluminium-Kunststoff-Gewand verfügt über ein großflächiges Arbeitslicht und ein separates Kopflicht sowie einen schwenkbaren, magnetischen Halterungshaken.

Für Ordnung und die sichere Aufbewahrung der Spezial- und Standardwerkzeuge sorgt das modulare Werkstatteinrichtungssystem von Kunzer. Die Ausstattungsmöglichkeiten des Systems erlauben den Werkstätten eine Anpassung an den jeweiligen Bedarf.

Kunzer auf der Automechanika: Halle 8.0 E58

(ID:44262910)