Automechanika 2016: ZF zeigt Zukunftstechnik und 7D-Show

Neue Aftermarket-Organisation von ZF und TRW

| Autor: Edgar Schmidt

ZF zeigt auf der Automechanika sein Konzept für einen künftigen Stadtwagen.
ZF zeigt auf der Automechanika sein Konzept für einen künftigen Stadtwagen. (Bild: ZF)

Gleich mit zwei Messeständen kommt die neue Aftermarket-Organisation von ZF und TRW auf die Automechanika; einer steht in Halle 2 (C90), der andere in Halle 3 (A91). Das Highlight in Halle 2 wird nach Werksangaben das Advanced Urban Vehicle (AUV). Es soll zeigen, welches Potenzial die Vernetzung von Fahrwerk-, Antriebs- und Fahrerassistenzsystemen in sich trägt. Das Fahrerassistenzsystem nutzt beispielsweise Ultraschall- und Infrarotsensoren sowie eine Rückfahrkamera, um geeignete Parkplätze zu suchen. Es kann via Smartphone auch von außerhalb des Fahrzeugs kontrolliert werden.

Zudem hat das Stadtwagen-Konzept eine elektrisch angetriebene Hinterachse und ein neuartiges Vorderachskonzept, das Einschlagwinkel von bis zu 75 Grad ermöglicht. Letzteres soll für mehr Wendigkeit und Lenkkontrolle sorgen. Das AUV ist ein Beispiel dafür, wie sich ZF ein künftiges Auto für den urbanen Individualverkehr vorstellt.

Ein weiteres Thema ist die Telematik-Plattform von ZF: „Openmatics“. Sie soll zum Beispiel eine vernetzte Disposition von Fahrzeugen und die Steuerung von Waren möglich machen. Das System bietet Flottenbetreibern laut Unternehmensangaben eine lückenlose Kontrolle der Fracht und hilft bei der Optimierung von Logistikprozessen.

Großes Serviceangebot

In Halle 3 stehen bei ZF und TRW die Teile und das Services-Angebot für Werkstätten und Geschäftspartner im Fokus. Dazu gehören auch das Thema Remanufacturing, die Trainingsangebote und das Werkstattkonzept „ZF Services pro Tech“.

Nach eigenen Angaben kann die neue Aftermarket-Organisation durchschnittlich rund 35 Prozent des täglichen Teilebedarfs einer Werkstatt abdecken. Das Portfolio beinhaltet Getriebe und Getriebekomponenten, Achsen, Lenkeinheiten und -differentiale, Fahrwerk- und Lenkungsteile, Stoßdämpfer, Antriebskomponenten, Gummimetallteile und TRW-Produkte für Scheibenbremssysteme, Trommelbremsen, Antriebssysteme und Lenkung.

Auf dem Messestand erwartet die Besucher auch ein „7D-Kino“. ZF will hier seine Kompetenz auf einer virtuellen Reise zu den Produkten und Services zeigen. Laut Unternehmen gibt es nur zwei dieser Kinos in Deutschland – eines davon steht auf dem ZF-Stand.

Erfolge im Motorsport

In Halle 3 gibt ZF auch Einblicke in den Motorsport. Der Zulieferer zeigt hier Komponenten wie Kupplungsmodule und Stoßdämpfer, die in der Formel 1 oder der DTM zum Einsatz kommen. Auch bei den vom VREI e.V. initiierten Mechanic Games während der Werkstatt-Tage auf der Automechanika spielt ZF eine Rolle: Die Messebesucher können direkt vor der Halle 3 an einem Rennen mit „Razor’s Crazy Cart XL“ teilnehmen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44161365 / Automechanika)

Plus-Fachartikel

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Kia: Ceed als Wachstumstreiber

Der Importeur geht 2019 mit E-Soul und E-Niro in die Elektrooffensive. Die Nachfrage ist hoch, doch die Stückzahlen werden klein sein. Für Volumen soll nach Ansicht von Geschäftsführer Steffen Cost vor allem die erneuerte und erweiterte Ceed-Familie sorgen. lesen

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Elektromobilität: E-Volution im Handel

Die Autohäuser müssen sich infrastrukturell für das Elektromobilitätszeitalter rüsten. Viele Hersteller und Importeure setzen die Latte dabei hoch und treiben die Kosten in die Höhe. Die Krux ist: Mit der Installation von Ladesäulen ist es nicht getan. lesen