Automechanika 2018: Batterieexperte werden

Autor: Jan Rosenow

Der Batteriewechsel an modernen Fahrzeugen erfordert viel mehr Know-how als früher. Johnson Controls (Varta) hat deshalb sein Schulungsangebot erweitert.

Firmen zum Thema

Sieht einfach aus, ist es jedoch nicht: Batteriewechsel an Start-Stopp-Fahrzeugen.
Sieht einfach aus, ist es jedoch nicht: Batteriewechsel an Start-Stopp-Fahrzeugen.
(Bild: Euromediahouse)

Johnson Controls präsentiert auf der Automechanika 2018 in Frankfurt Service- und Schulungsangebote für Werkstätten. Das ist nötig, denn die steigende Zahl von elektrischen Verbrauchern und die Ausstattung der Fahrzeuge mit Start-Stopp-Systemen erfordert beim Batterietausch viel mehr Kompetenz als früher.

Zu diesem Zweck hat das Unternehmen sein Varta-Partnerportal um detaillierte Einbauanweisungen für nahezu 98 Prozent aller Fahrzeuge erweitert. Das Angebot des erweiterten Partner-Portals 2.0 umfasst Onlinetutorials und Informationen zu einer noch größeren Zahl von Fahrzeugtypen. Des Weiteren bietet Varta ein aktualisiertes Preventative-Maintenance-Programm, Multimedia-Schulungen und Servicelösungen an. Durch diese Schulungen sollen Mechaniker zu Experten für konventionelle und fortschrittliche Batterietechniken werden.

Darüber hinaus kündigt das Unternehmen an, eine neue Nutzfahrzeugbatterie auf den Markt zu bringen. Sie soll eine höhere Lebensdauer aufweisen und das Ausfallrisiko bei Nutzfahrzeugen reduzieren, die mit Kühlvorrichtungen oder anderen Verbrauchern ausgestattet sind.

Johnson Controls auf der Automechanika: Halle 4.1, E10

(ID:45427885)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group