Suchen

Automechanika 2018: Maha gibt Einblicke in die digitale Werkstatt

| Autor: Steffen Dominsky

Auf über 1.500 Quadratmetern präsentiert der Maschinenbauer in Halle 8 sowie auf der Sonderausstellungsfläche in der Festhalle (Halle 2) sein umfangreiches Leistungsspektrum. Digitale bzw. Virtual-Reality-Anwendungen spielen dabei eine wichtige Rolle.

Firmen zum Thema

Die netzwerkfähigen Rollenbremsprüfstande der MBT-Connect-Serie von Maha geben Daten auf fast jedem Endgerät aus.
Die netzwerkfähigen Rollenbremsprüfstande der MBT-Connect-Serie von Maha geben Daten auf fast jedem Endgerät aus.
(Bild: R.Scheidler)

Eine der Maha-Weltpremieren auf der diesjährigen Automechanika ist der netzwerkfähige Rollenbremsprüfstand der MBT-Connect-Serie. Die vorinstallierte und webbasierte Anwendersoftware ist bereits in der Prüfstandssteuerung integriert, sodass die Messwertanzeige im Responsive Design auf jedem netzwerkfähigen PC oder Smart Device ausgegeben werden kann. Auch die Erweiterung zur Prüfstraße mit Maha-Komponenten ist bereits integriert. Die eigens entwickelte Webapplikation arbeitet lokal ebenso wie mit einer Onlineanbindung. Durch einen Onlinezugang können Messwerte und Auftragsdaten zudem durch eine optionale Anbindung an das digitale Autohaus zentral übergeben und verarbeitet werden.

Ebenfalls neu ist der dreifach teleskopierbare Grubenheber der Pitforce-Serie. Deren eigens entwickelte und gestaltete Wabenstruktur sieht nicht nur gut aus, sie unterstützt auch den Anwender durch eine verbesserte Ergonomie und höhere Standfestigkeit. Den Steuerungsblock aus Aluminium hat Maha neu entwickelt. Ein verbesserter Korrosionsschutz soll für eine noch längere Lebensdauer auch bei extremen Einsatzbedingungen sorgen. Trotz seiner geringen Bauhöhe von unter 700 Millimetern bieten die Pitforce-Heber eine Hubhöhe von über 1.200 Millimetern. Eine präzise Fußsteuerung sorgt für ein exaktes Anfahren und eine punktgenaue Aufnahme, speziell beim Getriebeausbau.

Nicht nur Stahl im Angebot

Das „Digitale Autohaus“ ist eine Onlineanwendung zur Planung von Prozessen im Automotive- und New-Mobility-Sektor. Kfz-Betriebe können es zur Planung der Mitarbeiter und von deren Schichten, für Leih- und Mietfahrzeuge oder für die Suche von Werkstattaufträgen nutzen. Kunden können das Digitale Autohaus zur Buchung von Terminen, egal ob online, telefonisch oder via Amazon Alexa, nutzen. Die Maha-Software ist kompatibel mit jedem modernen Browser und läuft auf nahezu allen Endgeräten (PC/Mac, iOS, Android). Somit entfällt die Notwendigkeit, manuell Updates zu installieren, da dies automatisch im Hintergrund erfolgt. Alle Daten liegen auf deutschen Hochsicherheitsservern und können jederzeit sicher und von überall abgerufen werden. All diese Vorgänge werden in Echtzeit synchronisiert, sodass alle Beteiligten immer auf dem neuesten Stand sind.

Des Weiteren zeigt Maha auf der Messe eine komplett ausgestattete Kfz-Werkstatt inklusive Fahrzeugdurchläufe einer eigens konzipierten Virtual Reality, die in drei „Würfeln“ auf dem Messestand integriert sind. Besucher können sämtliche Komponenten – von der Prüf- und Sicherheitstechnik, der Fahrwerks- und Hebetechnik bis hin zur Diagnose- und Abgasmesstechnik – hautnah in Aktion erleben.

Maha auf der Automechanika: Halle 8, C04, und Halle 2, D70

(ID:45416628)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, "bike & busines", "Fahrzeug + Karosserie", stellv. Ressortleiter Service & Technik »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group