Suchen

Automechanika 2018: ZDK mit drei Ständen

| Autor: Edgar Schmidt

Gleich mit drei Ständen präsentiert sich das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe auf der 25. Automechanika. Dort macht der Zentralverband unter anderem Nachwuchswerbung mit einer bekannten und erfolgreichen Kfz-Mechatronikerin.

Firmen zum Thema

Zentraler Anlaufpunkt des ZDK ist eine Sonderschau in Form einer Werkstatt.
Zentraler Anlaufpunkt des ZDK ist eine Sonderschau in Form einer Werkstatt.
(Bild: ZDK)

Zentraler Anlaufpunkt des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) auf der Automechanika ist in diesem Jahr eine Sonderschau in Form einer Werkstatt in Halle 9.0 (D62). Diese ist mit dem Diagnosegerät Euro-DFT, Hebebühnen, einem Bremsenprüfstand und weiterer moderner Technik ausgerüstet. Hier werden Fachleute an Fahrzeugen arbeiten und dabei verschiedene Fachthemen erläutern.

An der Station „Prüfstützpunkt“ erleben die Besucher zum Beispiel eine komplett ausgestattete Prüfstraße. Es geht darum, Kfz-Betrieben ihre Bedeutung als Prüfstützpunkt für die Zukunftssicherung nahezubringen. Weitere Themengebiete sind die Codierung und Justierung von Sensoren nach einer Unfallreparatur, präsentiert vom Kraftfahrzeugtechnischen Institut (KTI). Dabei spielen auch die Systeme für automatisiertes Fahren eine Rolle.

Die Profis der Firma Twintec Baumot veranschaulichen an einem VW Passat, wie sich mit einem Nachrüstsystem die Stickoxid-Emissionen eines Euro-5-Dieselfahrzeugs unter realen Bedingungen deutlich mindern lassen. Und Tunap zeigt eine neue Fahrzeugreinigungs- und Pflegeserie, die weitgehend auf Lösungsmittel sowie komplett auf allergieauslösende Duft- und Farbstoffe verzichtet.

Oldtimer in Halle 12.1

Freunde der historischen Fahrzeuge kommen in Halle 12.1 auf ihre Kosten. Am Stand A65 des ZDK bietet die Akademie Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (TAK) kostenfrei ein Einführungsmodul für die Weiterbildung zum „Servicespezialisten Oldtimer und Youngtimer“ an. Dafür ist eine Anmeldung auf der Website der Messe erforderlich. Der ZDK erläutert zudem, welche Vorteile es bringt, das Zusatzzeichen „Fachbetrieb für historische Fahrzeuge“ zu führen. Partner für Nachwuchsthemen sind die Firmen Glasurit und Carbon.

Premiere auf dem Stand feiert auch das Ende 2018 erscheinende Fachbuch „Oldtimer & Youngtimer – Werkstatt und Technik“. „Es ist ein Buch für alle, die sich für Oldtimer interessieren“, sagt ZDK-Referentin Andrea Zeus. „Denn darin geht es nicht nur um die Aspekte Wartung, Instandhaltung und Restaurierung. Ebenso werden die Themen Restaurierungsethik, Besonderheiten des Marktes, Profi-Werkstatt und Handel beleuchtet.“ Die zweibändige Ausgabe kann direkt am Messestand bestellt oder über die Vogel Communications Group geordert werden.

#wasmitautos mit Lina van de Mars

Wer Lina van de Mars erleben möchte, sollte am 11. September auf dem #wasmitautos-Stand der Initiative „Auto-Berufe – Mach Deinen Weg!“ in der Galleria (Ebene 0/A19) vorbeischauen. Die Kfz-Mechatronikerin und bekannte TV-Moderatorin ist das Gesicht einer neuen Social-Media-Kampagne der Nachwuchsinitiative, die unter dem Hashtag #wasmitautos für eine Ausbildung in der Branche wirbt.

Schüler können zudem an allen Messetagen an Schulklassenführungen teilnehmen und sich über die Berufsbilder des Kfz-Gewerbes informieren. Auch Berufsschulklassen sind zur 25. Automechanika eingeladen und erhalten freien Eintritt. Lehrer von allgemeinbildenden und von Berufsschulen können sich mit ihrer Klasse auf www.automechanika.de in der Rubrik „Aus- und Weiterbildung“ anmelden.

Der ZDK auf der Automechanika: Halle 9.0, D62, Halle 12.1, A65 und Ebene 0, A19

(ID:45411827)

Über den Autor

 Edgar Schmidt

Edgar Schmidt

stellv. Chefredakteur »autoFACHMANN/autoKAUFMANN«