Automechanika: Waschstraße von Istobal

Autor: Jakob Schreiner

Der Waschanlagenhersteller Istobal aus dem spanischen Valencia präsentiert auf der 25. Automechanika in der Halle 10 seine Produkte. Im Zentrum steht dabei eine neue Wasch- und Trockenstraße, die Premiere feiert.

Firmen zum Thema

(Bild: Istobal)

Die spanische Gruppe Istobal wird vom 11. bis zum 15. September auf der Automechanika ihre neue Wasch- und Trockenstraße Istobal „T Wash 30“ vorstellen. Je nach Ausführungslänge (von 12,5 bis 32 Meter) soll die Anlage mit dem 3-Bürsten-Modul bis zu 60 und mit dem 5-Bürsten-Modul bis zu 80 Fahrzeuge pro Stunde waschen können.

Im Waschprogramm integriert sind eine Hochdruck-, Rad- und Unterbodenwäsche sowie eine anschließende Klarspülung. Laut Herstellerangaben reduziert sich dabei der Wasserverbrauch zum Vorgängermodell um zehn Prozent. Außerdem arbeiten die Motoren bei der Trocknung mit höherer Energieeffizienz und damit einhergehend mit einem reduzierten Energieverbrauch.

Die Istobal „T Wash 30“ feiert auf der Automechanika Premiere.
Die Istobal „T Wash 30“ feiert auf der Automechanika Premiere.
(Bild: Istobal)

Serienmäßig ist außerdem das Sicherheitssystem „Drive Away“, durch das die Seitenbürsten geöffnet werden können, um im Falle eines erkannten übermäßigen Drucks das Fahrzeug durchfahren zu lassen. Die Waschanlage kann zudem mit diversen Zusatzmodulen und -bürsten für Vorwäsche, Wäsche, Politur und Trocknung ausgestattet werden.

Daneben präsentiert das spanische Unternehmen auf dem Messestand unter anderem einen neuen Staubsauger, den SB-Waschplatz „N joavant“, die Portalwaschanlage „M Nex 32“ und neues Zubehör wie einem Dosiersystem für chemische Betriebsstoffe. Mit dabei sind auch eine Wasseraufbereitungsanlage und eine Hochdruckwaschanlage für Sonderfahrzeuge, die mit keiner herkömmlichen Bürstenwaschanlage gewaschen werden können.

Istobal S.A.: Halle F 10.0, Stand E05

(ID:45394569)

Über den Autor

 Jakob Schreiner

Jakob Schreiner

Redakteur Ressort Service & Technik