Automechanika 2016: Liqui Moly schmiert das Servicegeschäft

Injektoren künftig leichter austauschen

| Autor: Steffen Dominsky

Soll helfen, das Servicegeschäft anzukurbeln: das „Gear Tronic“-Getriebespülkonzept von Liqui Moly.
Soll helfen, das Servicegeschäft anzukurbeln: das „Gear Tronic“-Getriebespülkonzept von Liqui Moly. (Bild: Liqui Moly)

Firmen zum Thema

Beim Ulmer Schmierstoff- und Additivspezialisten steht auf der diesjährigen Automechanika neben neuen und bekannten Produkten vor allem das Servicegeschäft im Mittelpunkt – genauer gesagt der Service an Automatikgetrieben. Denn dass deren so genannte „Lifetime“-Füllungen eben dies oft nur in der Theorie sind, dürfte sich in der Praxis mittlerweile herumgesprochen haben. Zahlreiche Komfort- und Leistungseinschränkungen lassen sich allen voran bei klassischen Wandler-, aber auch bei Direktschaltgetrieben im Zuge eines Ölwechsels beseitigen.

Leider klappt das Ganze nicht nach dem Motto „Ablassschraube auf, alles alte Öl raus, neues Öl rein, fertig“. Deshalb bietet das Unternehmen Liqui Moly auch für den Getriebölwechsel sein „Gear-Tronic“-Konzept aus seiner Pro-Line-Serie an. Das Gerät für den Ölwechsel bei Automatikgetrieben soll Werkstätten neue Kunden und Zusatzumsätze bescheren. Es saugt das alte Öl ab und pumpt gleichzeitig neues Öl nach. Dadurch wird sichergestellt, dass tatsächlich die gesamte Flüssigkeit im Getriebe ausgetauscht wird. Das Produkt umfasst neben Ölen und Additiven auch Schulungen, eine Onlinedatenbank, die genau erklärt, welcher Adapter für welches Fahrzeug passt und wo genau der Anwender die Leitungen des Gear Tronic anschließen muss, sowie Werbematerialien und Außenwerbung, um Kunden auf die neue Dienstleistung aufmerksam zu machen.

In Sachen Additive stellt Liqui Moly den neuen „Injektorenlöser“ und das „Injektoren- und Glühkerzenfett“ vor. Während Ersterer das Entfernen festgebackener Injektoren erleichtert, verhindert die Hochtemperaturpaste ein Festbrennen und Kaltverschweißen neu montierter Injektoren und schützt vor Korrosion.

Liqui Moly auf der Automechanika: Halle 9.1, Stand C06

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44228153 / Automechanika)

Plus-Fachartikel

Bildoptimierung: Autos aufgehübscht

Bildoptimierung: Autos aufgehübscht

Eine Reihe von Apps und Onlineservices hilft Autohäusern, Fahrzeugfotos für den Verkauf im Netz auf Vordermann zu bringen. Die Dienste unterstützen teils auch beim Fotografieren. Überzeugen wollen die Anbieter aber mit einem ganz anderen Vorteil. lesen

Personalmanagement: Kampf um die besten Köpfe

Personalmanagement: Kampf um die besten Köpfe

Wie gelingt es einem Kfz-Betrieb, die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur zu finden, sondern sie auch noch langfristig an das Unternehmen zu binden? Ein neues Seminar der „Führungsakademie-Sylt“ vermittelt Konzepte und Strategien. lesen