Suchen

Automobilgruppe Nord setzt auf Margenoptimierung

| Autor: Silvia Lulei

Die 680 Betriebe der Automobilgruppe Nord nutzen künftig das Pricing- und das Ankauf-Tool von Car Observer, um ihr Gebrauchtwagengeschäft profitabler zu gestalten.

Firmen zum Thema

ANAG-Vorstand Christian Hegel fädelte die Kooperation mit Car Observer ein. Er möchte die digitale Kompetenz der ANAG-Betriebe damit auf ein neues Niveau heben.
ANAG-Vorstand Christian Hegel fädelte die Kooperation mit Car Observer ein. Er möchte die digitale Kompetenz der ANAG-Betriebe damit auf ein neues Niveau heben.
(Bild: ANAG)

Nach einer Testphase mit den Softwarelösungen von Car Observer hat sich die Automobilgruppe Nord AG (ANAG) entschieden, ihr Portfolio an digitalen Lösungen zu erweitern. Im September startet die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen aus Hamm, das sich die Optimierung der Margen im Gebrauchtwagengeschäft und die Leadgenerierung auf die Fahnen geschrieben hat. Die ANAG unterstützt seit fast 20 Jahren den markengebundenen Automobilhandel mit Einkaufsvorteilen und Softwarelösungen. Inzwischen gehören dem Autohausverbund 370 Unternehmen mit 680 Standorten an.

ANAG-Vorstand Christian Hegel ist besonders vom Pricingtool überzeugt: „Wir möchten unseren Partnern Mehrwerte für ein professionelles Fahrzeuggeschäft an die Hand geben. Insbesondere zählen dazu der ‘Car Observer Einpreiser‘ für die Marktpreisbestimmung in Echtzeit sowie das Ankauf-Tool als Lead-Generator direkt auf der Webseite des Autohauses.“ Die Softwarelösungen von Car Observer ergänzen die ebenfalls noch junge Kooperation der ANAG mit Alpha Online.

„Die Kompetenzen zweier Profis im Automobilgeschäft zu bündeln war schon immer eine gute Idee. Nun wird unser Spezialwissen ANAG-Autohäusern besonders helfen, ihre Erträge auch in einer von der Corona-Pandemie geprägten Zeit zu erreichen oder sogar zu übertreffen“, sagt Geschäftsführer Marcus te Rehorst.

(ID:46828314)

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Chefredakteurin »Gebrauchtwagen Praxis«