Autonomes Fahren: Hände weg vom Lenkrad

Autor / Redakteur: Jan Rosenow / Jan Rosenow

Der Trend zur Automatisierung ist nicht aufzuhalten, das zeigen die Aktivitäten von Continental, ZF, Bosch und anderen Zulieferern. Doch eine Studie von Goodyear lässt vermuten, dass deutsche Autofahrer gar nicht autonom gefahren werden wollen.

Anbieter zum Thema

In Zukunft soll das Auto dank Vernetzung rechtzeitig vor Gefahrenquellen gewarnt werden.
In Zukunft soll das Auto dank Vernetzung rechtzeitig vor Gefahrenquellen gewarnt werden.
(Bild: Bosch)

Alle reden vom automatisierten Fahren. Doch sind die Kunden überhaupt schon bereit dazu, das Steuer aus der Hand zu geben? Einer Studie des Reifenherstellers Goodyear zufolge ist hier Skepsis angebracht. Sie zeigt, dass 79 Prozent der Befragten glauben, dass der Fahrer prinzipiell jederzeit die Kontrolle über sein Auto haben sollte.

Überraschenderweise sind es vor allem die als technikverliebt geltenden Deutschen, die sich besonders schwer vom selbstbestimmten Fahren trennen können. Unter den elf Ländern, in denen die Studie Daten gesammelt hat, landete das Mutterland des Automobils beim Thema „Aufgeschlossenheit gegenüber autonomen Fahrzeugen“ auf dem letzten Platz.