Autopark am Niederrhein in Dinslaken insolvent

Geschäftsbetrieb läuft weiter

05.02.2010 | Redakteur: aw

Der Autopark am Niederrhein in Dinslaken ist zahlungsunfähig. Der Ford-Händler habe am 28. Januar einen Insolvenzantrag gestellt, teilte der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmte Rechtsanwalt Sebastian Henneke von der Duisburger Kanzlei HRM Rechtsanwälte jetzt mit.

Der Geschäftsbetrieb laufe uneingeschränkt weiter. Das gelte sowohl für den Vertrieb von Neu- und Gebrauchtfahrzeugen als auch für die Werkstatt, heißt es in der Mitteilung.

Derzeit gebe es Sondierungsgespräche mit potenziellen Investoren, die Interesse an einer Übernahme des Betriebes hätten. Ziel des Insolvenzverwalters ist eine Veräußerung des Unternehmens zum 1. April 2010.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 335674 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Kia: Potenzial in Deutschland

Kia: Potenzial in Deutschland

Der koreanische Autobauer Kia will europaweit weiter wachsen. Emilio Herrera, COO von Kia Motors Europe, sieht auch in Deutschland noch Steigerungsmöglichkeiten und will vor allem die Modellpalette weiter ausbauen und auffächern. lesen

Vertriebs Award 2019: Die Nummer eins in Rheda

Vertriebs Award 2019: Die Nummer eins in Rheda

Auto-Zentrale Karl Thiel in Rheda-Wiedenbrück ist Gesamtsieger des Vertriebs Awards 2019. Das Unternehmen wurde zudem in der Kategorie „Freizeitmobile“ für seinen strategischen Weitblick und die verkäuferische Performance ausgezeichnet. lesen