Autovermieter treiben Neuzulassungen an

Gewerbekundengeschäft verbucht weiteres Wachstum

| Autor: Andreas Grimm

(Foto: Grimm)

Der Automobilverkauf an große und kleine gewerbliche Kunden hat das Neuwagengeschäft im Mai zu einer positiven Entwicklung getrieben. Dagegen blieben die Impulse aus dem Privatmarkt laut einer Erhebung der Marktforschung Dataforce wie schon in den beiden Vormonaten hinter der Marktentwicklung zurück. Die Zahl der Eigenzulassungen durch Handel und Hersteller stieg leicht an, dennoch fällt der Anteil der taktischen Zulassungen am Gesamtmarkt weiter ab.

Einen erheblichen Teil der steigenden Neuzulassungen im Mai führt Dataforce auf den sprunghaften Anstieg des Vertriebskanals Autovermieter zurück. Den am Freitagabend vorgelegten Zahlen zufolge ließen die Vermieter im Mai 37.092 Neuwagen zu, das ist ein Zuwachs um knapp 8.200 Einheiten oder 28,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Anteil dieses Vertriebssegments kletterte dadurch von 11,1 auf 13,5 Prozent.

Der zweite große Nachfrageschub kam im Mai aus dem Bereich der Firmenflotten und Gewerbekunden. Über den sogenannten relevanten Flottenmarkt kamen im Monatsverlauf 63.162 Pkw erstmals auf die deutschen Straßen. Das waren 7.739 Einheiten mehr als im Mai 2013 (+14,0 %). Damit ließen die deutschen Unternehmen seit Januar 2014 in jedem Monat mehr Pkw zu als im Vorjahr. Bereits im dritten Monat in Folge war der Zuwachs zweistellig. Der Anteil dieses Vertriebsweges kletterte im Jahresvergleich von 21,2 auf 23,0 Prozent.

Schwacher Privatmarkt

Wie schon im April konnte die private Nachfrage nicht mit der rasanten Aufwärtsentwicklung des Gewerbekundengeschäfts mithalten. Laut Dataforce wurden im Mai 104.473 Neuwagen von privat angemeldet. Das waren 5.402 Einheiten weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres (- 5,0 %). Der Segmentanteil sank dementsprechend von 41,3 auf 37,3 Prozent. Allerdings hatte dieses Segment in den ersten drei Monaten des Jahres noch um 7,4 Prozent zugelegt, so dass die derzeitige Schwäche auch als Normalisierung der privaten Nachfrage interpretiert werden kann.

Die Eigenzulassungen durch Handel und Hersteller legten im Mai nur leicht zu. Insgesamt zählt Dataforce für diese Sondermärkte 72.077 Einheiten, das ist ein Plus von knapp 2.971 Fahrzeugen oder 4,3 Prozent. Für das Wachstum ist fast ausschließlich der Handel verantwortlich, der sich 48.296 Neuwagen auf die Höfe stellte, ein Plus von 2.567 Einheiten (+ 5,6 %). Die Hersteller und Importeure ließen 23.781 Pkw erstmals zu (+1,7 %). Unter dem Strich sank der Anteil aller Eigenzulassungen jedoch von 26,4 auf 26,2 Prozent.

Transportermarkt weiterhin im Plus

Die Transporter-Neuzulassungen legten im Mai 2014 über alle Marktsegmente hinweg ebenfalls deutlich zu. Das Wachstum um 10,1 Prozent wurde dabei ebenfalls vom Geschäft mit den Autovermietern sowie durch die klassischen Firmenkunden beflügelt. Der relevante Flottenmarkt kletterte um 11,2 Prozent oder 1.608 Einheiten auf 15.967 Stück. Die Autovermieter kamen auf einen Zuwachs von 26,9 Prozent und orderten insgesamt 4.873 Transporter, das sind 1.032 mehr als im Mai des Vorjahres.

Die Eigenzulassungen durch Handel und Hersteller legten um 665 Stück auf 6.821 Einheiten zu (9,7 %). Die privaten Transporter-Neuzulassungen entwickelten sich genau wie bei den Pkw negativ. Der Rückgang zum Vorjahresmonat fiel mit 0,2 Prozent aber deutlich geringer aus als im Pkw-Bereich.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42737589 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler 2019: AVAG

Die großen Autohändler 2019: AVAG

In einem Jahr ohne spektakuläre Zukäufe hat sich die AVAG-Holding auf ihre Kernkompetenz fokussiert: Die Betriebe der Gruppe bei Detailverbesserungen zu unterstützen. Für 2020 plant die AVAG wegen unsicherer Rahmenbedingungen defensiv. lesen

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Was hat ein Autohaus mit einem Flughafen gemein? Beide brauchen Platz. Bei beiden geht es um Speed. Kein Wunder also, dass Beresa in Münster einen Airport-Center für 20.000 Autos gebaut hat und nur 90 Minuten für eine Inspektion brauchen will. lesen