Suchen

Batteriepfand: ZDK warnt vor Trickbetrügern

| Redakteur: Christoph Baeuchle

Der Trick ist simpel: Ein Handwerker bittet um Hilfe und will einige alte Batterien leihen. Doch entgegen seiner Ankündigung, bringt er sie nie zurück. In NRW ist ein Nutzfahrzeugbetrieb Opfer eines Trickbetrügers geworden.

Firma zum Thema

(Bild: Promotor)

Mit Trickbetrügern müssen Autohäuser und Werkstätten immer rechnen. Nun warnt der ZDK vor einer neuen Masche. Opfer wurde ein Nutzfahrzeugbetrieb in Nordrhein-Westfalen. Dabei gingen die Betrüger wie folgt vor: In einer Werkstatt stellte sich jemand als „Malermeister Weiß“ vor; er habe gerade in der Region einen Auftrag. Er bat um einige alte Batterien, um Planen auf seiner Baustelle zu beschweren.

Der hilfsbereite Werkstattmitarbeiter händigte einige Batterien aus. Entgegen dem Versprechen brachte der Trickbetrüger die Batterien jedoch nicht mehr zurück. Stattdessen entsorgte er sie für 20 bis 30 Euro das Stück. Die Werkstatt blieb auf dem Schaden sitzen.

Das Vorgehen des Trickbetrügers deutet darauf hin, dass er nicht zum ersten Mal die Masche abzog. Geschädigte Betriebe können sich in der Rechtsabteilung des ZDK melden.

(ID:45511508)