Die großen Autohändler 2020 Bei Senger sind die Weichen gestellt

Autor / Redakteur: Stephan Richter / Viktoria Hahn

2020 hat die Senger-Gruppe zahlreiche umfangreiche Bauprojekte auf den Weg gebracht und eine neue Marke ins Portfolio aufgenommen. Von besonderer Bedeutung war aber der Tod des Firmeninhabers Andreas Senger.

In Oberursel investiert Senger 15 Millionen Euro in einen neuen Mercedes-Benz-Standort.
In Oberursel investiert Senger 15 Millionen Euro in einen neuen Mercedes-Benz-Standort.
(Bild: Senger)

Mit dem 1. Januar 2020 begann für die Senger-Gruppe nicht nur ein neues Jahr. Das Datum markierte gleichzeitig den Start in einen neuen Markt: Das Unternehmen aus Rheine integrierte sieben Mercedes-Benz-Betriebe vom Autohaus Ostendorf und hieß 450 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter willkommen. Damit setzte die Gruppe ihren eingeschlagenen Wachstumskurs fort und baute ihre Präsenz im Münsterland massiv aus.

„Mit der Familie Ostendorf verbindet uns ein langjähriges, vertrauensvolles Verhältnis. Wir haben uns daher sehr gefreut, als Timm Ostendorf uns sein Unternehmen zur Übernahme angeboten hat“, kommentierten Andreas und Jörg Senger die Übernahme.

Über den Autor

 Stephan Richter

Stephan Richter

Freier Autor