Bestätigt: VW und Daimler schmieden Heycar-Allianz

Schwaben steigen bei der Gebrauchtwagenbörse ein

| Autor: dpa

Heycar bekommt einen neuen Anteilseigner.
Heycar bekommt einen neuen Anteilseigner. (Bild: Screenshot Heycar)

Die Finanzsparte von Daimler beteiligt sich an der Gebrauchtwagenplattform Heycar, mit der VW den Online-Autobörsen Mobile.de und Autoscout24.de Marktanteile abjagen will. Der Einstieg von Daimler erfolge über eine Kapitalerhöhung, teilte die VW-Finanzsparte am Donnerstag in Braunschweig mit. Berichte, dass jener Deal bevorstehe, hatte es bereits vor wenigen Wochen gegeben.

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, die zuständigen Kartellbehörden müssten der Transaktion noch zustimmen. Konkret will Daimler sich mit 20 Prozent an der Mobility Trader Holding GmbH beteiligen, die über ihre Tochter Mobility Trader GmbH die Heycar-Plattform in Deutschland betreibt.

Die Online-Gebrauchtwagenbörse wurde im Oktober 2017 gegründet. Derzeit seien mehr als 1.000 Händlergruppen unterschiedlichster Marken an rund 3.000 Standorten auf der Plattform vertreten – mit mehr als 300.000 Fahrzeugen. Ursprünglich sollten es nach einem Jahr erst rund 150.000 sein.

„Gebrauchtwagen werden zunehmend online gekauft“

Die Plattform sei für weitere Investoren offen, betonte Christian Dahlheim, Vertriebs- und Marketingvorstand der Volkswagen Financial Services AG. Franz Reiner, Europavorstand der Daimler Financial Services AG und Vorstandschef der Mercedes-Benz-Bank, sagte: „Gebrauchtwagen werden zunehmend online gekauft und finanziert.“ Das „strategische Investment“ in Heycar ermögliche den Ausbau einer markenübergreifenden Plattform. Schon zum Start hatte es geheißen, die Plattform solle allen in Deutschland aktiven Automarken offenstehen, nicht nur den Volkswagen-Konzernmarken.

Die VW-Finanztochter hatte im vergangenen Jahr angekündigt, ihr Geschäft deutlich ausweiten zu wollen. Bis 2025 soll demnach die Zahl der Bestandsverträge auf 30 Millionen steigen – von 19,7 Millionen Verträgen Ende 2017. Volkswagen befindet sich derzeit wie die gesamte Autobranche in einem grundlegenden Wandel. Schwerpunkte sind Elektroautos, Digitalisierung sowie autonomes Fahren, auch mobile Dienstleistungen wie der Shuttle-Service Moia kommen hinzu.

Heycar: Händler zahlen ab Oktober

Heycar: Händler zahlen ab Oktober

10.09.18 - In der Aufbauphase konnten Kfz-Betriebe kostenlos Fahrzeuge auf dem Online-Markplatz Heycar inserieren. Ab Oktober ist damit aber Schluss: Dann greift das neue Preismodell bei der Plattform. Diese geht dabei einen anderen Weg als Wettbewerber. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45494485 / Gebrauchtwagen)

Plus-Fachartikel

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Nfz-IAA 2018: Die Zeichen stehen auf E

Die Hannoveraner Leitmesse für Transport, Logistik und Mobilität gewährt den Besuchern einen Ausblick auf die Zukunft der Nutzfahrzeuge. Die Premieren zeigen: Vor allem die Transporterhersteller setzen voll auf die Elektromobilität. lesen

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Sachverständigenorganisationen: Sicher informiert

Die Themen der Lkw-Branche beschäftigen auch die Sachverständigenorganisationen – sei es, dass man die Abgasemissionen reduzieren oder die Unfälle mit Fußgängern und Radfahrern vermeiden will. Dekra, GTÜ und TÜV Nord informieren auf der IAA Nfz. lesen