Bestechungs-Ermittlungen gegen Ex-BMW-Manager

Angeblich mehrere Millionen Schmiergeld kassiert

| Autor: Andreas Wehner

(Foto: BMW)

Die Staatsanwaltschaft München ermittelt gegen einen ehemaligen BMW-Manager sowie weitere acht Personen. Wie die „Wirtschaftswoche“ in ihrer aktuellen Ausgabe (Erscheinungsdatum: 12. Januar) berichtet, bestehe der Anfangsverdacht der Bestechung, Bestechlichkeit im geschäftlichen Verkehr, der Untreue sowie der Steuerhinterziehung.

Der Manager habe in der Entwicklungsabteilung Einfluss auf Entwicklungsaufträge gehabt und solle von Dienstleistern über Jahre Schmiergeld für Aufträge gefordert haben, heißt es in dem Bericht. Dabei gehe es um mindestens 4,2 Millionen Euro, die der Mann über Scheinrechnungen kassiert habe, schreibt das Blatt unter Berufung auf einen Insider.

BMW hat den Mitarbeiter dem Bericht zufolge Anfang 2017 entlassen. Der Konzern kooperiere mit den Behörden und gehe von einem Einzelfall aus.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45084706 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Digitalisierung: „Wir sind alle gleich schlecht“

Digitalisierung: „Wir sind alle gleich schlecht“

Autohändler Burkhard Weller brachte es auf dem IFA-Kongress – die Hersteller einbeziehend – auf den Punkt, als er die Bemühungen kommentierte, die digitalen Visionen der Trendforscher in die Realität umzusetzen. Immerhin gibt es zahlreiche Ansätze. lesen

Kundenschnittstellen: Rochade im Netz

Kundenschnittstellen: Rochade im Netz

Die Entwicklungen im Internet erfordern eine Neuverteilung der Rollen. Zahlreiche Onlinedienste bieten neue Schnittstellen zum Kunden. Diese müssen möglichst rasch besetzt werden, sonst profitieren branchenfremde Dritte davon. lesen