Volvo-Halbjahresbilanz Bestes Ergebnis in der Unternehmensgeschichte

Autor: Julia Mauritz

Der schwedische Premiumhersteller hat in puncto Umsatz und Gewinn eine neue Bestmarke gesetzt. Jedes vierte vermarktete Fahrzeug war ein Plug-in-Hybrid oder BEV. Die Aussichten für das zweite Halbjahr sind indes weniger erfreulich.

Firma zum Thema

Volvo-CEO Håkan Samuelsson hat das Ziel, der schnellste Transformator in den Automobilindustrie zu sein.
Volvo-CEO Håkan Samuelsson hat das Ziel, der schnellste Transformator in den Automobilindustrie zu sein.
(Bild: Volvo)

Volvo Cars hat das beste Halbjahresergebnis seit seiner Gründung vor 94 Jahren eingefahren. In seinem Halbjahresbericht vermeldete der schwedische Premiumhersteller einen Umsatz von 141 Milliarden schwedischen Kronen (13,8 Mrd. Euro) – eine Steigerung von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Betriebsergebnis betrug 13 Milliarden Kronen (1,29 Mrd. Euro); die erzielte Umsatzrendite gibt Volvo mit 9,4 Prozent an.

Volvo führt die positive Entwicklung auf die gestiegene Nachfrage und einen guten Modellmix zurück. Der weltweite Volvo-Absatz kletterte von Januar bis Juni 2021 um 41 Prozent gegenüber dem schwachen Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2019 betrug das Wachstum zwölf Prozent.

„Das Unternehmen ist trotz der branchenweiten Halbleiterknappheit weiter stark gewachsen. Noch wichtiger ist aber, dass wir den laufenden Wandel in der Automobilindustrie anführen“, kommentierte Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars, die Halbjahresbilanz.

Volvo hatte im März dieses Jahres verkündet, ab 2030 ausschließlich vollelektrisch angetriebene Autos anzubieten. Im ersten Halbjahr 2021 war der Absatz von Elektroautos und Plug-in-Hybridfahrzeugen bereits signifikant gestiegen: Inzwischen machen die an der Steckdose aufladbaren Fahrzeuge 25 Prozent des weltweiten Verkaufsvolumens aus. Laut Volvo ist das der höchste Elektrifizierungsanteil am Gesamtabsatz unter allen traditionellen Automobilherstellern.

C40 ist nur online erhältlich

Nach dem ersten vollelektrischen Modell Volvo XC40 Recharge Pure Electric folgt nun der zweite BEV Volvo C40 Recharge. Es kann wie alle anderen künftigen Elektromodelle des Herstellers ausschließlich online und direkt über den Hersteller gekauft oder abonniert werden. Die Zahl der abgeschlossenen Fahrzeugabos im ersten Halbjahr 2021 gibt Volvo mit gut 10.000 Verträgen an.

Vor wenigen Wochen hatte Volvo bekannt gegeben, ein Batterie-Joint-Ventures mit Northvolt gründen zu wollen. Gleichzeitig gliedert Volvo seine Aktivitäten bei den konventionellen Fahrzeugantriebe aus: Das gemeinsam mit der Geely Holding als Haupt-Anteilseigner gegründete Joint Venture Aurobay entwickelt und liefert künftig Verbrennungsmotoren, Getriebe und Hybridantriebe.

Im zweiten Halbjahr rechnet der schwedische Hersteller bedingt durch die anhaltenden Halbleiterengpässe mit einem abflachenden Absatz und Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

(ID:47536579)

Über den Autor

 Julia Mauritz

Julia Mauritz

Redakteurin