Suchen

Bestseller im April: Völlig neue Premium-Welt

| Autor: Christoph Seyerlein

Der Triumphzug der SUVs hat sich auch im April fortgesetzt, für die Kompaktklasse geht es dagegen weiter bergab. Veränderungen bei den Bestsellern gab es im zurückliegenden Monaten in sämtlichen Premium-Segmenten.

Firma zum Thema

Die Mercedes-Benz S-Klasse eroberte im April den Spitzenplatz in der Oberklasse zurück.
Die Mercedes-Benz S-Klasse eroberte im April den Spitzenplatz in der Oberklasse zurück.
(Bild: Daimler)

Im Vergleich zum März gab es im April laut der Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) vier andere Klassensieger. Auffällig dabei: In sämtlichen Premium-Segmenten setzte sich ein neues Modell an die Spitze.

So löste der BMW 5er die Mercedes-Benz E-Klasse auf Platz eins der oberen Mittelklasse ab. Mercedes selbst wiederum eroberte die Pole Position in der Oberklasse mit der S-Klasse vom Audi A7. Im Sportwagen-Segment mussten sich die Stuttgarter aber nach mehrmonatiger Dominanz im April geschlagen geben, dort löste der Porsche 911 das E-Klasse Coupé ab. Der vierte neue Bestseller im Vergleich zum März war der VW Transporter, der bei den Utilities seinen Markenbruder VW Caddy vom Thron stieß. Alle Segmentsieger aus dem April zeigt folgende Bildergalerie:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Bei den Marktanteilen der einzelnen Fahrzeugklassen setzte sich ein Trend der vergangenen Monate fort: Die SUVs sind weiter auf dem Vormarsch. Sie legten im April um über 30 Prozent zu und erreichten einen Anteil von 16,4 Prozent am Gesamtmarkt. Zählt man die Geländewagen mit ihren 8,4 Prozent Marktanteil hinzu, stellen die beiden gemeinsam mit 24,8 Prozent mittlerweile klar die stärkste Fahrzeugklasse.

Darunter leidet der langjährige Primus, die Kompaktklasse. Deren Autos waren im April um 2,6 Prozent weniger gefragt als vor einem Jahr, ihr Marktanteil belief sich auf 21,8 Prozent.

Ebenfalls Rückgänge gab es im Mini-Segment (-0,3 %), bei den Mini-Vans (-5,9 %) sowie den Großraum-Vans (-1,0 %). Dagegen stieg die Nachfrage nach Kleinwagen (+8,7 %), Autos aus der Mittelklasse (+3,7 %), der oberen Mittelkasse (+21,1 %), der Oberklasse (+31,7 %), Sportwagen (+18,1 %), Utilities (+29,3 %) und Wohnmobilen (+4,8 %) an.

(ID:45293003)

Über den Autor