Suchen

Bestseller im Juni: Vereinzelte Modelle trotzen der Krise

Autor: Christoph Seyerlein

Im Vergleich zum Mai gab es im Juni drei neue Spitzenreiter in der Segment-Bestsellerliste des Kraftfahrt-Bundesamts. Krisenresistent zeigten sich aber nur vereinzelte Modelle und noch weniger Fahrzeugklassen.

Firmen zum Thema

Der Porsche 911 gehörte zu den Gewinnern im Juni.
Der Porsche 911 gehörte zu den Gewinnern im Juni.
(Bild: Porsche)

Der deutsche Automarkt präsentiert sich weiter Corona-geplagt. Das zeigt auch ein Blick auf die Segment-Bestsellerliste des Kraftfahrt-Bundesamtes für den Juni. Mit dem Porsche 911 (+11,5 %), der Mercedes V-Klasse (+19,1 %) und dem Fiat Ducato (+65,7 %) erzielten lediglich 3 der 13 Klassensieger ein Plus im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Die V-Klasse war auch für einen von insgesamt drei Wechseln auf den Spitzenplätzen im Vergleich zum Mai verantwortlich. Sie verdrängte im Segment der Großraum-Vans den VW Touran. Neu in der Bestsellerliste waren im Juni zudem der VW Polo, der die Spitze bei den Kleinwagen vom Opel Corsa übernahm, und der VW Passat, der in der Mittelklasse anstatt der Mercedes E-Klasse auf Platz eins stand. Alle Segment-Sieger im Juni zeigt folgende Bildergalerie:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Von den einzelnen Segmenten legte im Juni lediglich die Wohnmobil-Sparte zu. Angetrieben vom Ducato schnellten die Neuzulassungen in jener Fahrzeugklasse im Vergleich zum Vorjahresmonat um 62,2 Prozent nach oben.

Zulassungsstärkstes Segment war im Juni die Kompaktklasse mit einem Marktanteil von 21 Prozent. Und das, obwohl die Zahl der Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahresmonat in jener Fahrzeugklasse um 31,4 Prozent zurückgingen. Allerdings traf es das zweitgrößte Segment, die SUVs, mit einem Rückgang von 36 Prozent noch etwas heftiger. Sie kamen im Juni so auf einen Marktanteil von 19,9 Prozent.

Außer Wohnmobile alle Segmente zweistellig im Minus

Die deutlichsten Einbußen setzte es im zurückliegenden Monat bei den Mini-Vans. Sie verloren gegenüber dem Juni 2019 63,4 Prozent ihrer Neuzulassungen. Ebenfalls besonders groß waren die negativen Einschläge bei den Minis (-53,5 %) und den Großraum-Vans (-46,2 %). Aber auch alle anderen Segmente lagen zweistellig im Minus.

(ID:46687476)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Redakteur im Ressort Newsdesk bei »kfz-betrieb«