Bildungspolitiker Martin Güll besucht Kfz-Innung München

Vorsitzender des Bildungsausschusses informiert sich im Bildungszentrum

| Autor: Timo Schulz

Kfz-Innung München-Oberbayern empfängt Bildungsexperten: Landtagsabgeordneter Martin Güll (li.) und Obermeiser Richard Wagner.
Kfz-Innung München-Oberbayern empfängt Bildungsexperten: Landtagsabgeordneter Martin Güll (li.) und Obermeiser Richard Wagner. (Bild: Kfz-Innung)

Firmen zum Thema

Das Kfz-Gewerbe ist in vielen Bereichen der beruflichen Ausbildung Vorreiter. Das nutzte der Landtagsabgeordnete Martin Güll und besuchte die Kfz-Innung München-Oberbayern. Der Vorsitzende des Ausschusses für Bildung und Kultus habe sich ausführlich über Themen der Aus- und Weiterbildung im Kfz-Gewerbe informiert, teilte die Kfz-Innung mit. Man werde das Gespräch fortsetzen und im Interesse der Berufsausbildung weiterhin in regelmäßigem Austausch bleiben.

Die Ausbildung berufsschulpflichtiger Asylbewerber und Flüchtlinge stelle eine neue Herausforderung sowohl für die bayerischen Berufsschulen als auch für die Unternehmen im Handwerk dar, sagte der Berufsbildungsreferent der Kfz-Innung, Johannes Lock. Asylbewerber und Flüchtlinge seien eine heterogene Gruppe, die besonderen Rahmenbedingungen unterläge und in der betrieblichen Ausbildung – gerade im Bereich der Sprachförderung – besondere Bedürfnisse habe.

Informativer Austausch: (v.li.) Klaus Epple (Leiter Bildungszentrum), Johannes Lock (Berufsbildungsreferent), Martin Güll (MdL), Richard Wagner (Obermeister), Mario Lössl und Peter Kathan (beide stv. Obermeister).
Informativer Austausch: (v.li.) Klaus Epple (Leiter Bildungszentrum), Johannes Lock (Berufsbildungsreferent), Martin Güll (MdL), Richard Wagner (Obermeister), Mario Lössl und Peter Kathan (beide stv. Obermeister). (Bild: Kfz-Innung)

Bildungsexperte Güll und die Innungsvertreter waren sich über die enorme Bedeutung der überbetrieblichen Ausbildung im Handwerk für die mittelständischen Kfz-Betriebe einig. Es gelte, die betriebliche Ausbildung weiter zu stärken.

Gesprochen wurde auch über die sich im Kfz-Handwerk bereits bewährte „gestreckte Gesellenprüfung“, die aus zwei zeitlich getrennten Teilen besteht. Das erreichte Ergebnis des Gesellenprüfungsteils 1 fließt mit einer Gewichtung von 35 Prozent in das Gesamtergebnis der Abschlussprüfung ein.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45158061 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen