„Bin mit dem Setup unseres Netzes sehr zufrieden"

Im letzten Quartal 2018 kämpfte sich der Mercedes-Benz-Handel zurück in die Gewinnzone. Doch wie geht es weiter? Der Chef des Mercedes-Benz Vertriebs Deutschland, Carsten Oder, äußert sich im Gespräch mit »kfz-betrieb« zur Lage und Zukunft des Vertriebsnetzes.

Carsten Oder hat gut lachen: Die Händler haben das Ruder im letzten Quartal 2018 gerade noch einmal herumgerissen.
Carsten Oder hat gut lachen: Die Händler haben das Ruder im letzten Quartal 2018 gerade noch einmal herumgerissen.
(Bild: Daimler)

Die Herausforderungen für den Automobilhandel waren groß im vergangenen Jahr: Die Umstellung auf WLTP, die Nachwehen der Diesel-Krise sowie der Einbruch des Gewinns der Daimler AG um 30 Prozent machten vor den Mercedes-Benz-Händlern nicht halt. Erst im letzten Quartal 2018 konnten sie Verluste vor allem des ersten Halbjahres wieder wettmachen. Wir sprachen exklusiv mit dem Chef des Mercedes-Benz Vertriebs Deutschland, Carsten Oder, über seine Pläne für das Vertriebsnetz.

Redaktion: Im letzten Jahr haben Sie gesagt, die Marke Mercedes-Benz sei massiv im Aufwind. Wie würden Sie die aktuelle Lage beschreiben?

Carsten Oder: Wir haben das Jahr 2018 extrem gut gemeistert trotz der Herausforderungen für die gesamte Automobilindustrie wie etwa die WLTP-Umstellung. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir bewiesen, dass wir dennoch erfolgreich sein können. So waren wir 2018 beim Absatz sogar ganz leicht über den Zahlen von 2017 und erneut die absatzstärkste Marke im Premiumsegment. Das versuchen wir auch 2019 weiter auszubauen.

Über den Autor

Dr. Dominik Faust

Dr. Dominik Faust

Founder & CEO viadoo GmbH