BIX: 2011 mit positiver Schlussbilanz

Redakteur: Norbert Rubbel

Die Mehrheit der Inhaber von Kfz-Betrieben hat die wirtschaftliche Situation zum Jahresschluss mit „gut“ bewertet. Fabrikatsgebundene Unternehmer sind mit ihrer Umsatzentwicklung im Fahrzeughandel zufrieden.

Firmen zum Thema

Die Branchenindices der Fabrikatsbetriebe und Freien Werkstätten haben zum Jahresende den niedrigsten Stand im Verlauf der Erhebungen 2011 erreicht. Mit 122 beziehungsweise 132 Punkten lagen sie dennoch auf einem vergleichsweise hohen Niveau.

Knapp 60 Prozent der Vertragshändler der Automobilhersteller und gut zwei Drittel der Inhaber von markenunabhängigen Kfz-Betrieben beurteilten ihre wirtschaftliche Situation als „gut“. Nur acht beziehungsweise fünf Prozent der Unternehmer gaben an, dass ihre derzeitige Firmenkonjunktur „schlecht“ sei. Zu diesem Ergebnis kommt die Branchenindexbefragung der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) und der Fachzeitschrift »kfz-betrieb«.

Auftragseingänge im Neuwagengeschäft gestiegen

Die Fabrikatshändler profitierten zum Jahresschluss von einem guten Neuwagengeschäft und von den gestiegenen Auftragseingängen in Höhe von rund vier Prozent im Dezember gegenüber dem Vorjahresmonat. „Trotz der anhaltenden Diskussionen über die Schuldenkrise blieb der deutsche Pkw-Markt stabiler, als viele vermutet hatten“, kommentierte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), den Neuwagenabsatz in Deutschland.

Dabei gab es allerdings regionale Unterschiede: Während im Vergleich zum Vorjahr ein Viertel der westdeutschen Neuwagenhändler über höhere Umsätze berichtete, machten diese Erfahrung in Ostdeutschland sogar rund 42 Prozent der Teilnehmer.

Stabile Umsätze im Gebrauchtwagenhandel

Zufrieden dürfen die Vertragspartner der Fahrzeughersteller auch mit ihrem Gebrauchtwagengeschäft sein: Rund ein Drittel verbuchte hier höhere und 40 Prozent stabile Erlöse gegenüber dem Vorjahr.

Zudem bewertete die Mehrheit der Befragten ihre zukünftige Umsatzentwicklung optimistisch: So rechnet jeder zweite Fabrikatshändler bis zum Ende dieses Monats mit gleichbleibenden Neuwagenerlösen im Vergleich zum Vorjahr. 15 Prozent erwarten sogar höhere Erlöse. Ein Drittel der Befragten meint dagegen, dass die Umsätze im Verkauf von neuen Fahrzeugen sinken werden.

Die grafische Auswertung des Branchenindex für den Monat Dezember finden Sie im Online-Archiv.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:389394)