Suchen

BIX: Umsatzeinbruch im Gebrauchtwagengeschäft

| Autor / Redakteur: Norbert Rubbel / Norbert Rubbel

40 Prozent der Vertragshändler der Automobilhersteller verbuchten im Februar sinkende Gebrauchtwagenumsätze. Doch die Mehrheit der Befragten ist mit ihrer wirtschaftlichen Situation dennoch zufrieden.

Firmen zum Thema

40 Prozent der Vertragshändler verbuchten im Februar im Vergleich zum Vorjahr sinkende Gebrauchtwagenumsätze.
40 Prozent der Vertragshändler verbuchten im Februar im Vergleich zum Vorjahr sinkende Gebrauchtwagenumsätze.
(Bild: ProMotor/Volz)

Obwohl die Neuzulassungen in den letzten beiden Monaten gegenüber dem Vorjahr stiegen sind und das Werkstattgeschäft derzeit stabil ist, kam der Konjunkturmotor der markengebundenen Autohäuser im Februar leicht ins Stottern. So brach der Branchenindexwert der Fabrikatsbetriebe im Vergleich zum Januar um sechs Punkte ein. Dagegen legte der Wert der freien Werkstätten um sieben Punkte zu. Mit 132 beziehungsweise 150 Punkten lagen beide Indizes im zweiten Monat dieses Jahres auf relativ hohem Niveau.

Auf die Frage „Wie beurteilen Sie Ihre derzeitige wirtschaftliche Lage?“ antworteten jeweils 57 Prozent der Vertragshändler und Inhaber von unabhängigen Servicebetrieben mit „gut“. Nur 6 beziehungsweise 8 Prozent bewerteten ihre Firmenkonjunktur Ende Februar als „schlecht“. Dies ergab die Branchenindexbefragung der Fachzeitschrift »kfz-betrieb« und der Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK).

Unterschiedliche Umsatzentwicklungen

Bei der Einschätzung ihrer wirtschaftlichen Situation gibt es zwischen beiden Befragungsgruppen kaum Unterschiede. Erst der Blick auf die Entwicklung der Umsätze zeigt, warum der Indexwert der Markenbetriebe einbrach: Verbuchten knapp 30 Prozent der Vertragshändler der Automobilhersteller im Februar niedrigere Gesamtumsätze als im Vorjahresmonat, so war das bei den Inhabern von freien Werkstätten nur bei 15 Prozent der Fall. Federn mussten die Fabrikatshändler vor allem im Gebrauchtwagengeschäft lassen. Hier waren es 40 Prozent, die gegenüber dem Vorjahr sinkende Erlöse registrierten.

Erfreulicher entwickelte sich das Werkstattgeschäft in den Vertragsbetrieben: 54 Prozent der Befragten berichteten über gleichbleibend gute Umsätze wie im Vorjahr und knapp 30 Prozent über steigende Erlöse im Service sowie im Verkauf von Ersatzteilen und Zubehör.

Die grafische Auswertung der Branchenindizes für den Monat Februar finden Sie im Online-Archiv.

(ID:45186940)