ACEA BMW-Chef Zipse rückt an die Spitze

Autor / Redakteur: dpa / Nick Luhmann

Der europäische Autoherstellerverband ACEA bekommt im kommenden Jahr einen neuen Präsidenten. 2021 wird BMW-Chef Oliver Zipse den Posten übernehmen. Wofür er sich einsetzen will.

Firma zum Thema

BMW-Chef Oliver Zipse folgt an der ACEA-Spitze auf Fiat-Chrysler-Boss Michael Manley.
BMW-Chef Oliver Zipse folgt an der ACEA-Spitze auf Fiat-Chrysler-Boss Michael Manley.
(Bild: BMW)

BMW-Chef Oliver Zipse wird 2021 Präsident des europäischen Autoindustrieverbands ACEA. Der deutsche Manager übernimmt die Position von Fiat-Chrysler-Chef Michael Manley, wie der Verband am Montag in Brüssel mitteilte.

Zipse will sich demnach in Brüssel unter anderem für den EU-weiten Bau von Ladestationen für Elektroautos einsetzen. Die turnusmäßige Amtszeit ist ein Jahr, eine Verlängerung auf zwei Jahre möglich. In dem Verband sind neben den großen einheimischen Autokonzernen auch die europäischen Ableger von Ford, Honda, Hyundai und Toyota organisiert.

(ID:47028323)