BMW-Lammer droht die Insolvenz

Redakteur: Gerd Steiler

Das BMW-Autohaus Lammer im hessischen Wald-Michelbach hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt.

Firmen zum Thema

Die Autohaus Lammer GmbH, BMW-Vertragshändler mit Hauptsitz im hessischen Wald-Michelbach, hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Darmstadt die Eröffnung des Insolvenzverafhrens beantragt. Wie die Online-Ausgabe der „Odenwälder Zeitung“ am Donnerstag berichtete, bestellte das Gericht die Rechtsanwälte Tobias Hoefer und Marc Schmidt-Thieme von der Mannheimer Kanzlei Hack & Hoefer als vorläufige Insolvenzverwalter.

Gute Chancen für Sanierung

Beide prüfen den Angaben zufolge derzeit vor Ort, wie die beiden Lammer-Standorte in Wald-Michelbach und Viernheim saniert und fortgeführt werden können. Hierüber fänden derzeit Gespräche mit Gläubigern, Lieferanten und Mitarbeitern statt. Die beiden Sanierungsexperten sähen insgesamt gute Chancen für einen Fortbestand der beiden Lammer-Betriebe, heißt es in dem Bericht. Die Vorfinanzierung des Insolvenzgeldes für die 44 fest angestellten Mitarbeiter sei beantragt.

Sowohl in Wald-Michelbach als auch in Viernheim gingen Verkauf und Servicebetrieb zunächst „in vollem Umfang“ weiter. „Wir werden auch weiterhin der verlässliche und kompetente Partner unserer Kunden sein“, sagte Geschäftsführerin Gertrud Lammer gegenüber dem Blatt.

Das BMW-Autohaus Lammer ist den Angaben zufolge seit 1934 in Wald-Michelbach ansässig und kann mithin auf eine über 75-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Für seinen hohen Qualitätsstandard wurde der Betrieb unter anderem mit der BMW-Quality-Trophy ausgezeichnet.

Zweites Krisenopfer in acht Wochen

Mit BMW-Lammer geht laut Zeitungsbericht innerhalb kürzester Zeit ein weiteres traditonsreiches Odenwälder Unternehmen aus der Automobilbranche wegen krisenbedingter finanzieller Engpässe in die Insolvenz. Erst Mitte März März hatte das VW-Autohaus Wollmann im hessischen Mörlenbach den Gang vor das Amtsgericht antreten müssen (wir berichteten).

(ID:346779)