BMW-Tochter Alphabet verleast Streetscooter-Modelle

Angebot inklusive Serviceleistungen

| Autor: Christoph Seyerlein

Die Verbindung zwischen Streetscooter und BMW wird enger.
Die Verbindung zwischen Streetscooter und BMW wird enger. (Bild: Streetscooter)

Die Verbindung zwischen der Post-Tochter Streetscooter und dem BMW-Konzern wird enger: Nachdem der Autobauer Ende des vergangenen Jahres verkündet hatte, Teile der Streetscooter-Flotte mit Batterien des BMW i3 auszustatten, kooperiert nun auch BMWs Mobilitäts-Tochter Alphabet mit dem Elektrotransporter-Unternehmen.

Wie beide Parteien am Donnerstag meldeten, verleast Alphabet die Streetscooter-Modelle ab sofort an Firmen und Behörden. Auf Lager hat der Mobilitätsdienstleister zunächst 500 Fahrzeuge. Alphabet-Vertriebsleiter Tim Beltermann teilte mit: „Die Kooperation mit Streetscooter ist für uns ein weiterer Schritt, um der steigenden Nachfrage nach Elektrotransportern zu begegnen.“

Für Streetscooter-Chef Achim Kampker besteht das Ziel der Zusammenarbeit darin, „der Elektromobilität in den unterschiedlichsten Branchen zum Durchbruch zu verhelfen.“

Seinen Kunden bietet Alphabet die Streetscooter-Modelle im Rahmen des Pakets „Alpha Electric“ an. Darin sind neben dem Fahrzeug Leistungen wie Ladeinfrastruktur, Werkstatt- und Reifenservice und Schadenmanagement enthalten.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45083628 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Digitalisierung: „Wir sind alle gleich schlecht“

Digitalisierung: „Wir sind alle gleich schlecht“

Autohändler Burkhard Weller brachte es auf dem IFA-Kongress – die Hersteller einbeziehend – auf den Punkt, als er die Bemühungen kommentierte, die digitalen Visionen der Trendforscher in die Realität umzusetzen. Immerhin gibt es zahlreiche Ansätze. lesen

Kundenschnittstellen: Rochade im Netz

Kundenschnittstellen: Rochade im Netz

Die Entwicklungen im Internet erfordern eine Neuverteilung der Rollen. Zahlreiche Onlinedienste bieten neue Schnittstellen zum Kunden. Diese müssen möglichst rasch besetzt werden, sonst profitieren branchenfremde Dritte davon. lesen