Suchen

BMW will Öko-Sportwagen bauen

Autor / Redakteur: SP-X/ole / Gerd Steiler

Der bayerische Autobauer plant für 2013 die Serienproduktion eines Öko-Sportwagens als Plug-in-Hybrid. Der neue BMW „i100“ soll auf der IAA 2011 seine offizielle Weltpremiere feiern und gegen Audi R8 und Mecrcedes SLS antreten.

Firmen zum Thema

Der bayerische Autobauer BMW plant für 2013 die Serienproduktion eines Öko-Sportwagens, der gegen den Audi R8 und den Mercedes SLS antreten soll. Der Öko-Sportler „i100“ ist als Plug-in-Hybrid ausgelegt und soll 15 bis 50 Kilometer rein elektrisch fahren können. Als Antrieb dient ein direkteinspritzender Dreizylinder-Benzinmotor mit einer Leistung zwischen 121 kW/165 PS und 136 kW/185 PS, wie die Fachzeitschrift „Auto Bild“ berichtet.

Allerdings könnte für Exportmärkte wie die USA auch ein Vierzylinder benötigt werden. Zwei zusätzliche Elektromotoren sollen bis zu 74 kW/100 PS Leistung beisteuern und den Verbrauch auf rund drei Liter drücken. Ebenfalls unter die Haube des Sportwagens passen würde der neue Reihensechszylinder aus dem kommenden M3, der 331 kW/450 PS leistet. Um dann noch also Öko-Sportwagen durchzugehen, könnte das Auto mit sogenannten „Supercaps“ bestückt werden, das sind Speicher mit einer besonders hohen Energiedichte.

Der „i100“ soll auf der Frankfurter IAA im Herbst kommenden Jahres erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Von dem Sportwagen, der die interne Projektnummer 442 trägt, will BMW rund 35.000 Einheiten zum Stückpreis von über 100.000 Euro verkaufen.

(ID:355701)