BMW X7: Dickschiff und Dampfhammer

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Die Sieben steht aber nicht nur für Prestige und Komfort wir in der Luxuslimousine, sondern ganz trivial auch für die Zahl der Sitzplätze. Schließlich wird der X7 das erste BMW-SUV mit dritter Reihe, die ihren Namen verdient. Während die immer an Bord ist und nach dem etwas mühsamen Zustieg überraschend viel Platz bietet, kann man in der Mitte zwischen zwei Einzelsitzen oder einer durchgehenden Bank wählen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Egal wie man sich entscheidet, bekommt man immer eine voll elektrische Verstellung, wahlweise am Sitz oder an einen Bedienfeld hinter der wie beim X5 zweigeteilten und natürlich ebenfalls voll elektrischen Heckklappen.

Bei den Motoren bedient sich der X7 aus den aktuellen Oberklasse-Baukasten von BMW und setzt deshalb ausschließlich auf Sechs- und Achtzylinder. Genau spezifizieren will BMW die Motoren noch nicht, doch dürfte es bei den Benzinern bis deutlich über 450 und bei den Dieseln an die 400 PS gehen.

Und wenn man mit einem der stärkeren Prototypen unterwegs ist, hat man an deren Potenzial keine Zweifel mehr. Ja, der X7 wiegt 2,3 Tonnen und ist alles andere als handlich. Doch mit einem im Sportmodus vernehmlichen Knurren gibt der Koloss den Dampfhammer und stürmte auf dem Highway davon wie ein Elefant in Eile. 220 km/h Spitze jedenfalls sollten kein Problem sein und 250 Km/h zumindest für die starken Varianten wahrscheinlich auch nicht.

Kein Zwölfzylinder in Planung

Trotzdem klaffen in der Motorpalette noch ein paar Lücken: Ein Plug-in-Hybrid wäre gut fürs Gewissen und die Restriktionen in USA oder China. Und der V12 wäre eine Chance, sich deutlich von Audi und Mercedes abzuheben. Zwar haben die Bayern schon eine Power-Version in Aussicht gestellt, dem Zwölfzylinder aber eine kategorische Absage erteilt: Der bleibt dem technisch völlig eigenständigen Luxus-Onkel Rolls-Royce Cullinan vorbehalten, lautet die Begründung.

Zwar sind die Entwickler so langsam auf der Zielgerade und man kann zumindest in Gedanken schon mal die ersten Vergleiche mit Q7 und GLS anstellen. Doch so ganz ist Geduldsprobe noch nicht vorbei: Denn in den Handel kommt der X7 zu Schätzpreisen an 80.000 Euro erst Anfang nächsten Jahres.

(ID:45347270)