VW-Handel Bochumer Autohaus Wicke wird Teil der Tepass-Gruppe

Autor: Christoph Seyerlein

Nach 27 Jahren als Inhaber und insgesamt 35 Jahren im Betrieb verabschiedet sich Kai Wicke im Sommer in den Ruhestand. Die Nachfolge des Bochumer VW-Autohauses Wicke ist geregelt. Ab Juli übernimmt die Tepass-Gruppe. Ihr Verkaufsvolumen steigt dadurch erheblich.

Firmen zum Thema

Der Bochumer VW-Händler Wicke bekommt einen neuen Eigentümer.
Der Bochumer VW-Händler Wicke bekommt einen neuen Eigentümer.
(Bild: Achter/kfz-betrieb)

Weitere Konsolidierung im deutschen VW-Netz: Zum 1. Juli schlüpft das Autohaus Wicke aus Bochum unter das Dach der Tepass Autohaus-Gruppe. Der bisherige Inhaber und Geschäftsführer Kai Wicke wird sich im Zuge des Deals in den Ruhestand verabschieden.

Das Geschäft in Bochum soll von der Übernahme weitgehend unangetastet bleiben. Die Leitung bei Wicke übernimmt Uwe Gehrmann, der schon bislang Teil der Geschäftsleitung war. Zu den finanziellen Rahmendaten der Transaktion machten die Unternehmen keine Angaben.

Wicke verkaufte zuletzt etwa 2.700 Autos im Jahr

Die 100 Wicke-Mitarbeiter sollen allesamt an Bord bleiben. In Bochum vermarkteten sie zuletzt jährlich über 1.000 VW-Neuwagen und rund 1.700 Gebrauchtwagen. Daneben bietet das Autohaus Service-Leistungen für Audi und Volkswagen Nutzfahrzeuge an.

Die Tepass-Gruppe wiederum wächst durch die Übernahme auf insgesamt neun Betriebe an. Das Unternehmen ist bislang an den Standorten Schwelm (Hauptsitz), Gevelsberg, Wetter, Wuppertal, Herne und Ennepetal aktiv. Zum Portfolio zählen die Marken VW, Audi, Seat, Skoda, VW Nutzfahrzeuge und Suzuki. Pro Jahr verkaufte der Händler zuletzt etwa 5.000 Fahrzeuge. Der Jahresumsatz liegt bei knapp 100 Millionen Euro. Für die Tepass-Gruppe arbeiten aktuell mehr als 320 Beschäftigte. Inhaber und Geschäftsführer ist Marcus Lusebrink.

(ID:47380548)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur