Autoscout 24 Börse erhöht die Preise – aber um wie viel?

Von Martin Achter

Der Fahrzeugmarktplatz hat Händlern Ende 2021 eine Preiserhöhung verkündet. Wie groß der Schritt aber war, ist nicht ganz klar. Denn es ist offen, ob Autoscout 24 seine Preisliste aus dem ersten Corona-Jahr 2020 umsetzen konnte – oder ob nicht die Preise von 2019 der tatsächliche rechnerische Bezugspunkt sind.

Anbieter zum Thema

Autoscout 24 hat Händlern Ende 2021 höhere Inseratepreise verkündet. Aber wie groß war der Preisschritt tatsächlich?
Autoscout 24 hat Händlern Ende 2021 höhere Inseratepreise verkündet. Aber wie groß war der Preisschritt tatsächlich?
(Bild: Achter/»kfz-betrieb«)

Sind es durchschnittlich 15 Prozent – oder doch mehr? Autoscout 24 hat Händlerpartnern zum Ende des letzten Jahres höhere Preise für ihre Fahrzeuginserate verkündet. »kfz-betrieb« liegt eine entsprechende Preisliste vor. Demnach sind Inserate über alle Paketstufen hinweg jetzt durchschnittlich knapp 15 Prozent teurer als auf einer Preistafel aus dem Sommer 2020. In der Spitze verlangt die Plattform bis zu 23 Prozent mehr – je nach Anzahl der Fahrzeuginserate. Aber konnte Autoscout 24 im Sommer 2020 überhaupt die Preise erhöhen?

»kfz-betrieb« hat in den vergangenen Wochen eine Reihe von Händlern, die Autoscout-24-Kunden sind, mit dieser Frage konfrontiert. Das Ergebnis: Keiner der befragten Händler konnte sich an einen entsprechenden Preisschritt im Jahr 2020 erinnern oder auf Grundlage seiner Unterlagen nachvollziehen.