Jan Brandt – Zertifizierter Aufsichtsrat / Beirat

31.01.2017

Die Anforderungen an Aufsichtsräte und Beiräte in deutschen Unternehmen wachsen stetig. Die Komplexität des Aufgabengebiets steigt merklich und der öffentliche Druck auf Gremienmitglieder nimmt spürbar zu. Jan Brandt stellt sich dieser Aufgabe zukunftsorientiert.

 

 

 

Die Anforderungen an Aufsichtsräte und Beiräte in deutschen Unternehmen wachsen stetig. Die Komplexität des Aufgabengebiets steigt merklich und der öffentliche Druck auf Gremienmitglieder nimmt spürbar zu.

Jan Brandt stellt sich dieser Aufgabe zukunftsorientiert. Neben seiner umfangreichen Branchen- und Führungserfahrung ist er als zertifizierter Aufsichtsrat / Beirat bestens gerüstet, um Verantwortung für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen – auch unter Berücksichtigung ihrer gesellschaftlichen Bedeutung – zu übernehmen.

 

Wann Unternehmen einen Aufsichtsrat / Beirat brauchen

Neben den Gesellschaftern und der Geschäftsführung als Leitungsebene gibt es in einer GmbH auch die Beratungs- und Kontrollebene in Form eines Aufsichtsrates und / oder Beirates.

Während ein Aufsichtsrat zwingend bei kapitalmarktorientierten Unternehmen und Aktiengesellschaften, der KGaA und der Genossenschaft notwendig ist, sieht das Gesetz zur Mitbestimmung der Arbeitnehmer für Unternehmen mit mehr als 2.000 Arbeitnehmer im Inland diesen zwingend vor.

Dagegen steht es bei einer nicht den Regeln der Mitbestimmung unterliegenden GmbH sowie bei den anderen Rechtsformen, z.B. einer GmbH & Co. KG, den Gesellschaftern frei, die Beratungs- und Kontrollebene durch Gesellschaftsvertrag miteinzubeziehen. Das Gesetz sieht hierfür bei der GmbH zwar ausdrücklich nur den Aufsichtsrat vor, es gibt aber auch die Möglichkeit, als freiwilliges Organ einen Beirat zu bilden, der als Gremium flexible Gestaltungsmöglichkeiten bietet.

 

Aufgaben des Beirates im Mittelstand

Gerade mittelständische Unternehmen machen zunehmend davon Gebrauch, einen Beirat zu etablieren. So können sie mit der Kompetenz gesellschaftsfremder Dritter und dem damit verbundenem externen Wissen strukturelle Wettbewerbsvorteile aufbauen.

In der Praxis nimmt der Beirat nicht nur Beratungsfunktionen wahr, sondern auch Kontroll- und Überwachungsfunktionen, z. B. zum Risikomanagement und zur internen Revision. Zu den weiteren Aufgaben gehört die Ausübung von Zustimmungsvorbehalten bis hin zur Sicherung der Unternehmensnachfolge oder schiedsrichterliche Aufgaben zwischen Gesellschaftern und Management. Der Beirat begleitet strategische Weichenstellungen und Personalentscheidungen auf Managementebene.

Insbesondere bei der Unternehmensnachfolge bietet der Beirat die Möglichkeit, Altgesellschafter / Inhaber an den künftigen Entscheidungsprozessen mit genau definierten Funktionen zu beteiligen.

 

Wer kann Beiratsmitglied werden

Wen die Gesellschafter als Beiratsmitglied bestellen, steht ihnen weitgehend frei. Die Gesellschafter können sich anhand eines Anforderungsprofils festlegen, in dem neben der fachlichen Kompetenz auch soziale Fähigkeiten Berücksichtigung finden sollten. Bei einer sachgerechten Abstimmung der Aufgaben von Beirat und Geschäftsleitung kann der Gesellschaft eine moderne Führung gegeben werden, um für die immer komplexer werdenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entscheidend gewappnet zu sein.

Da die Inhalte der Beirats- / Aufsichtsratsarbeit stetig herausfordernder werden, sollte auf eine umfassende Qualifizierung der Beirats- / Aufsichtsratsmitglieder geachtet werden.

 

Die Board Academy

Jan Brandt hat die Ausbildung zum zertifizierten Aufsichtsrat / Beirat in 2015 bei der Board Academy absolviert.

Die Board Academy (www.board-academy.com) ist eine Initiative für Qualifikation, Integrität und gesellschaftliche Verantwortung in Aufsichtsräten und Beiräten. Die Qualifizierung zum zertifizierten Aufsichtsrat / Beirat erfolgt im Rahmen eines Curriculum bestehend aus 6 x 2 Tagen mit Vorträgen, Gruppenarbeit sowie Abschlussprüfung mit anschließender Zertifizierung als „Zertifiziertes Mitglied im Aufsichtsrat und Beirat“.

 

Über Jan Brandt

Jan Brandt ist seit mehr als 25 Jahren mit großem Engagement Unternehmer, Berater und Sparring Partner für Gesellschafter und Manager. Im Rahmen seiner beruflichen Aufgaben hat er ein weit gespanntes Spektrum verschiedenartiger Aufgaben im Mittelstand und in internationalen Konzernstrukturen mit stets gesamthaftem betriebswirtschaftlichem Kontext selbst verantwortet.

Jan Brandt ist seit 2008 Gründer und Managing Partner der BrandtPartners Group (www.Brandt-Partners.com). Die Beratungsschwerpunkte des früheren BMW-Managers liegen unter anderem in den Bereichen Strategie / Organisation, operative Excellence, Projekt- / Programm-Management sowie im Aufbau von neuen Geschäftsfeldern und dem Management von Business Inkubatoren. Jan Brandt berät insbesondere Kunden aus den Bereichen Automotive, technische Gebrauchsgüter, Industrie und Handel.

Vor seinem Wechsel in die unternehmerische Selbstständigkeit war Jan Brandt von 1998 an zehn Jahre lang in verschiedenen Management- und internationalen Konzernfunktionen bei BMW tätig. Der Maschineningenieur und Diplom-Kaufmann startete bereits mit 23 Jahren als Unternehmer und leitete als Gesellschafter und jüngster selbstständiger Handelspartner des Automobilherstellers eine BMW- Autohaus-Gruppe.

Im Rahmen seiner erfolgreichen Managementkarriere deckt Jan Brandt ein breites inhaltliches Spektrum ab und verbindet in der Arbeit für seine Mandanten kurzfristige Ergebniswirksamkeit mit einer nachhaltigen und strategischen Geschäftsausrichtung.

Er verfügt über besondere Erfahrung in der Entwicklung, Restrukturierung und Diversifikation von Unternehmen und Geschäftsbereichen zahlreicher Branchen. Er unterstützt Unternehmen bei der marktorientierten Unternehmensausrichtung und beim Erreichen finanzieller und organisatorischer Stabilität. Dabei kennt er aus eigener Fach- und Führungsverantwortung besonders die Strukturen und Arbeitsweisen in mittelständischen Unternehmen und Konzernstrukturen genau.

Jan Brandt verfügt über vielfältige Erfahrung in der Beirats- und Gremienarbeit und ist seit Jahren Mitglied in verschiedenen Management Boards.

 

 

 

 

Bildquellen: www.pexels.com sowie www.board-academy.com