Brass startet mit Seat

Autor: Andreas Wehner

Der Mehrmarkenhändler hat in Aschaffenburg ein neues Autohaus für das spanische Fabrikat eröffnet. Fünf weitere Seat-Betriebe sollen folgen.

Firmen zum Thema

Freuen sich über die Neueröffnung (v.l.): Hans-Jürgen Kronenberg, Leiter Vertrieb bei Seat Deutschland, Ulrich Brass, Inhaber und Geschäftsführer der Auto-Brass-Gruppe und Bernhard Bauer, Geschäftsführer von Seat Deutschland.
Freuen sich über die Neueröffnung (v.l.): Hans-Jürgen Kronenberg, Leiter Vertrieb bei Seat Deutschland, Ulrich Brass, Inhaber und Geschäftsführer der Auto-Brass-Gruppe und Bernhard Bauer, Geschäftsführer von Seat Deutschland.
(Foto: Seat)

Die Brass-Gruppe setzt künftig auch auf Seat. Anfang Mai eröffnete das Unternehmen in der Hanauer Straße 90-92 in Aschaffenburg sein erstes Seat-Autohaus, wie der Importeur am Freitag mitteilte. Der Betrieb, der nach aktueller Seat-CI entstand, ist der 26. Standort der Handelsgruppe.

Der 350 Quadratmeter große Neubau in Aschaffenburg bietet Platz für sämtliche Seat-Modelle. 350 Fahrzeuge im Jahr will Brass an dem Standort künftig verkaufen.

Und die Gruppe plant eine weitere Expansion mit der spanischen Marke. Fünf zusätzliche Seat-Autohäuser will Brass laut Mitteilung in Betrieb nehmen – in Obernburg, Lohr, Hanau, Offenbach und Höchst im Odenwald.

Die Brass-Gruppe vertreibt neben Seat auch Fahrzeuge der Marken Opel, Audi, Volkswagen, Ford, Fiat, Alfa Romeo, Skoda und Peugeot. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 975 Mitarbeiter.

(ID:43401514)

Über den Autor

 Andreas Wehner

Andreas Wehner

Redakteur Newsdesk Automotive