Suchen
+

Bremsenservice: Blasenjagd

Autor / Redakteur: Ottmar Holz / Ottmar Holz

Egal ob turnusmäßig fällige Wartung, Teilersatz einer Bremsleitung oder ein simpler Bremsklotzwechsel: Nach einer Reparatur am Bremssystem tritt sich das Bremspedal oft nicht mehr so fest wie gewohnt. Ursache ist meist nur eine kleine Luftblase.

Wenn der Mechaniker die Bremsbeläge auswechselt, sollte er die oft stark verschmutzte Bremsflüssigkeit aus dem Bremssattel nicht in das Hydrauliksystem zurückdrücken.
Wenn der Mechaniker die Bremsbeläge auswechselt, sollte er die oft stark verschmutzte Bremsflüssigkeit aus dem Bremssattel nicht in das Hydrauliksystem zurückdrücken.
(Bild: Holz / »kfz-betrieb«)

Bremsflüssigkeit ist ein wichtiger Umsatzbringer in der Werkstatt. Viele Betriebsmittel oder Verschleißteile wie Getriebeöl, Kühlmittel oder Zahnriemen erreichen inzwischen fast die Lebensdauer des Fahrzeugs. Die Bremsflüssigkeit dagegen ist in vergleichsweise kurzen Zyklen von ein bis drei Jahren zu erneuern.

Der Grund dafür: Praktisch alle Fahrzeughersteller füllen weltweit Gemische auf Polyglykolbasis in ihre Bremssysteme. Nur in Spezialfällen (Oldtimer, Armee, Fahrräder usw.) kommen Silikonflüssigkeiten und Mineralöle zum Einsatz.