Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge gegründet

Autor / Redakteur: ampnet / Andreas Grimm

Das Angebot an Elektrokleinstfahrzeugen (EKF) wird immer breiter. Sie zu legalisieren ist nun das Ziel eines neuen Bundesverbandes, der sich an Vorbildern in anderen Ländern orientiert.

Elektroeinräder wie das Ninebot One gehören zu den so genannten Elektrokleinstfahrzeuge (EKF).
Elektroeinräder wie das Ninebot One gehören zu den so genannten Elektrokleinstfahrzeuge (EKF).
(Bild: KSR Group)

Elektroeinräder wie das Ninebot One, Hoverboards oder Elektrotretroller – die Welt der so genannten Elektrokleinstfahrzeuge (EKF) wird immer vielfältiger. In Berlin hat sich nun aus der Interessengemeinschaft „Electric Empire“ der Bundesverband Elektrokleinstfahrzeuge e.V. gegründet. Die Initiatoren wollen die Legalisierung der EKF als Teil der Mobilitätswende erreichen. Der Entwurf der Bundesregierung einer entsprechenden Verordnung geht dem Verband noch nicht weit genug.

„Die EKF-Verordnung für Elektro-Tretroller und die angekündigte Sonderverordnung für Geräte ohne Lenkstange verhindern mit der Forderung nach einer allgemeinen Betriebserlaubnis und einer zusätzlichen Haftpflicht (auch für Kinder) die einfache Nutzung im Alltag“, sagt Vorstandsvorsitzender Lars Zemle. Andere europäische Länder wie Österreich oder Dänemark seien in diesen Punkten deutlich weiter.

(ID:45815274)