Die großen Autohändler 2020 Burger Schloz ist digital am Puls der Zeit

Autor / Redakteur: Nina Fiolka / Julia Mauritz

Burger Schloz hat seine Betriebe auf das digitale Zukunftsgleis gesetzt. Das dreifach erfreuliche Ergebnis: individuelle Kontaktmöglichkeiten für die Kunden, effizientere Prozesse für die Mitarbeiter und Kosteneinsparungen für das Unternehmen.

Im umgebauten Betrieb in Uhingen spielt die digitale Fahrzeugpräsentation eine wichtige Rolle.
Im umgebauten Betrieb in Uhingen spielt die digitale Fahrzeugpräsentation eine wichtige Rolle.
(Bild: Burger Schloz)

Viele Kfz-Unternehmer standen im Jahr 2020 vor der Aufgabe, ihre Betriebe stärker zu digitalisieren. Dass dies in erster Linie eine Frage der Haltung und nicht der Technik ist, dafür ist Peter Schloz ein Paradebeispiel. Der geschäftsführende Gesellschafter der Burger Schloz Automobile GmbH & Co. KG weiß: Digitalisierung ist Chefsache. „Wir wollen dem Bedürfnis der Kunden gerecht werden, sich umfassend digital informieren und uns über digitale Wege für Termine kontaktieren zu können“, so der Anspruch des Managers, der dank digitaler Prozesse andererseits auch Ressourcen und Kapazitäten wirtschaftlicher einsetzen will.

„Fokus jeder Digitalisierungsmaßnahme sollte ein Kostenvorteil oder ein Zusatznutzen sein“, spricht Schloz Klartext. Dafür reiche es nicht aus, lediglich analoge Prozesse digital abzubilden. Denn: „Kosten lassen sich nur dann senken, wenn Prozesse nicht nur wesentlich einfacher und effektiver werden, sondern auch komplett entfallen.“ Peter Schloz verlangt: Für jeden neuen Prozess sollte mindestens ein alter entfallen. „Da jedoch viele Prozesse an Herstellervorgaben gebunden sind, stehen wir bei den Kostenvorteilen und der Produktivitätssteigerung noch nicht da, wo wir sein sollten“, ergänzt der Vordenker.