C-HR: Toyota macht einen Juke

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Das durchaus sportliche Talent und die aggressive Optik des C-HR finden im Motorraum leider keine Fortführung. In der Antriebstechnik bleibt sich Toyota treu und bietet neben dem Einstiegsmotor – einem 1,2-Liter-Turbobenziner – die neueste Generation seines Hybridantriebs an. Ein Diesel fehlt ganz. Der Käufer kann also zwischen 85 kW/116 PS oder 90 kW/122 PS wählen.

Damit deckt der Hersteller nach Angaben eines Sprechers die Ansprüche der allermeisten Kunden ab. Ob es zukünftig ein sportliches Spitzenmodell geben wird, ließ er offen; allerdings nicht, ohne einen alten Werbeslogan zu zitieren: „Nichts ist unmöglich“.

Sparsamer Hybrid, sparsames Platzangebot

Immerhin überzeugt vor allem der Hybrid mit Sparsamkeit: Bei den Testfahrten zeigte der Bordcomputer Werte zwischen 4,7 und 5,0 Litern auf 100 Kilometern an. Der NEFZ-Durchschnittswert liegt bei 3,8 Litern (CO2-Emission 82 Gramm pro Kilometer).

Sparsam ist auch das Platzangebot: Vorn noch klassenüblich, wird es hinten für erwachsene Passagiere schon recht eng, und die Aussicht durch die Mini-Fenster ist trüb. Ohne Rückfahrkamera wäre der Fahrer komplett aufgeschmissen. Der Kofferraum misst überschaubare 377 Liter. Trotz einer Außenlänge von 4,36 Metern bietet der C-HR eher das Raumangebot der nächstkleineren Klasse – aber Toyota vermarktet ihn ja auch dezidiert als Coupé.

Apropos Vermarktung: Die Japaner sehen ihren Crossover als neues Kernmodell und wollen schon im nächsten Jahr rund 100.000 Einheiten in Europa absetzen. Für Deutschland sieht der Plan 14.000 Stück vor, von denen 1.000 bereits heute vorbestellt sind. Die Einführung in den Handel beginnt am 21. Januar 2017.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Bei den Preisen geht der Hersteller recht selbstbewusst ran: Die einfachste Version mit Ottomotor 1,2 T kostet 21.990 Euro. Den Hybridantrieb, den laut Toyota bis zu 75 Prozent der Käufer wählen werden, gibt es erst in der Ausstattungslinie Flow für mindestens 27.390 Euro. Er ist nur mit Frontantrieb zu haben. Den 1,2 T gibt es in folgenden Antriebsvarianten: manuelles Getriebe, stufenloses Getriebe und stufenloses Getriebe mit Allradantrieb.

(ID:44387125)