Carl-Gruppe eröffnet Audi-Zentrum in Plauen

Familienunternehmen investiert sechs Millionen Euro

| Autor: Jakob Schreiner

Das Audi-Zentrum Vogtland wurde in nur acht Monaten Bauzeit aus dem Boden gestampft.
Das Audi-Zentrum Vogtland wurde in nur acht Monaten Bauzeit aus dem Boden gestampft. (Bild: ACC Autocentrum)

Mit dem Audi-Zentrum Vogtland an der Elsteraue in Plauen eröffnete die Carl-Gruppe ihren insgesamt fünften Standort in der Region und separiert die Audi-Vertretung vom gemeinsamen Standort mit Volkswagen. „Unsere Kapazitäten am Hauptstandort in Plauen reichten für beide Marken nicht mehr aus“, sagte der Geschäftsführer Cornelius Carl auf Nachfrage von »kfz-betrieb«. Außerdem könne man jetzt die Exklusivität beider Marken herausstellen, so Carl weiter.

Nach eigenen Angaben investierte das Unternehmen rund sechs Millionen Euro in den Neubau des Vollfunktionsbetriebs. Nach nur acht Monaten Bauzeit erstreckt sich das neue Betriebsgelände auf 13.300 Quadratmeter. Der rund 500 Quadratmeter große Showroom bietet Platz für bis zu 15 Neuwagen, im Außenbereich stehen Stellplätze für weitere 80 Fahrzeuge zur Verfügung. In der neuen Werkstatt sind acht Hebebühnen-Arbeitsplätze, zwei Direktannahmen sowie ein eigene Waschanlage entstanden. Besonders stolz ist Carl auf den exklusiven Audi Sportpartner-Vertrag. „Wir können hier die komplette Audi R-Serie bis zum R8 warten“, sagt Carl. Dazu wurden extra zwei Niederflorbühnen angeschafft, damit die tiefliegenden Fahrzeuge entsprechend aufgebockt werden können. Für Elektrofahrzeuge stehen Ladestationen zur Verfügung.

Außerdem hat man das Audi-Konzept der „Customer Private Lounge“ umgesetzt. Dort kann sich der Kunde per Tablet und Multimedia-Wand sein Wunschfahrzeug konfigurieren. Am neuen Standort startet die Carl-Gruppe mit 25 Mitarbeitern, perspektivisch sollen hier einmal 40 Leute beschäftigt werden. Wenn der Betrieb volle Fahrt aufgenommen hat, plant der Geschäftsführer mit einem Absatz von circa 400 Neu- und 600 Gebrauchtwagen.

Mit rund 260 geladenen Gästen weihte die Carl-Gruppe ihren neuesten Standort am vergangenen Wochenende offiziell ein. Nach eigenen Angaben machten sich am Tag der offenen Tür knapp 2.500 Besucher einen ersten Eindruck vom neuen Audi-Zentrum.

Stammbetrieb wird modernisiert

Der Stammbetrieb in der Moorstraße in Plauen mit Volkswagen, der knapp 400 Meter vom neuen Audi-Zentrum entfernt ist, fungiert weiterhin als Verwaltungszentrale der Gruppe. Außerdem möchte das Familienunternehmen nach dem Umzug von Audi den Standort für rund eine Million Euro modernisieren. „Wir investieren an unserem Hauptstandort in die aktuelle VW Innen-CI, ein neues Reifenlager und möchten die Energieeffizienz verbessern“, sagt Carl.

Cornelius Carl machte sich 1999 mit einer Volkswagen-Vertretung selbstständig, 2002 kam Audi hinzu. Zur Unternehmensgruppe gehören noch das Autohaus Thomas Schneider in Reichenbach und das Autohaus Am Schwarzbach in Adorf. Zusammengenommen sind an den jetzt fünf Standorten über 150 Mitarbeiter beschäftigt. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen circa 1.000 Neuwagen und rund 2.000 Gebrauchtwagen absetzen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45126213 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Plug-in-Hybride: Wunder gibt es nicht mehr

Plug-in-Hybride: Wunder gibt es nicht mehr

Bei keinem anderen Antrieb ist der Durchschnittsverbrauch so schwierig zu berechnen wie bei den Plug-in-Hybriden. Mit dem WLTP gibt es dafür jetzt ein komplexes Verfahren, das alltagsnahe Werte liefern soll – und die Technik der Autos verändern dürfte. lesen

Fahrzeugaufbereitung: Autopflege mit Zertifikat

Fahrzeugaufbereitung: Autopflege mit Zertifikat

Farbunterschiede im Lack, sichtbare Dellen im Blech und verunreinigte Polster machen Gebrauchtwagen zu Langstehern. Qualifizierte Fahrzeugaufbereiter helfen, die Standzeiten bei den Händlern zu verkürzen. lesen