Carole Ghosn fordert Hilfe von Donald Trump

US-Präsident soll sich für Ex-Nissan-Renault-Chef einsetzen

| Autor: Christoph Baeuchle

Soll im Fall Ghosn helfen: US-Präsident Donald Trump.
Soll im Fall Ghosn helfen: US-Präsident Donald Trump. (Bild: Shealah Craighead/White House)

Die Ehefrau des angeklagten Ex-Nissan- und Renault-Chefs, Carole Ghosn, hat in einem Interview mit der BBC den US-Präsidenten aufgefordert, sich für ihren Mann einzusetzen. Gelegenheit bietet das anstehende G20-Treffen, der Gipfel der führenden 20 Industrie- und Schwellenländer, bei dem Donald Trump auf den japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe trifft. Trump solle mit Abe über faire Prozessbedingungen sprechen, so Carole Ghosn. Zuvor hatte sich Frau Ghosn bereits an die französische Regierung gewendet und um Hilfe gebeten.

Nachdem Ghosn Anfang April zum zweiten Mal festgenommen wurde, kam er Ende April auf Kaution wieder frei. Carole Ghosn hat ihren Mann nach eigener Aussage seit der zweiten Verhaftung nicht mehr sprechen dürfen. Es sei eine Bedingung für die Haftentlassung ihres Mannes gewesen, dass er mit ihr nicht spreche.

Die Staatsanwaltschaft in Tokio hat gegen den Ex-Automanager in mehreren Fällen Anklage wegen Veruntreuung von Firmengeldern und Verstoßes gegen Veröffentlichungspflichten erhoben.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45980758 / Recht)

Plus-Fachartikel

Die großen Autohändler 2019: AVAG

Die großen Autohändler 2019: AVAG

In einem Jahr ohne spektakuläre Zukäufe hat sich die AVAG-Holding auf ihre Kernkompetenz fokussiert: Die Betriebe der Gruppe bei Detailverbesserungen zu unterstützen. Für 2020 plant die AVAG wegen unsicherer Rahmenbedingungen defensiv. lesen

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Die großen Autohändler 2019: Beresa

Was hat ein Autohaus mit einem Flughafen gemein? Beide brauchen Platz. Bei beiden geht es um Speed. Kein Wunder also, dass Beresa in Münster einen Airport-Center für 20.000 Autos gebaut hat und nur 90 Minuten für eine Inspektion brauchen will. lesen