Caroobi: Räuber oder Robin Hood?

Caroobi schaltet sich immer häufiger zwischen freie Werkstatt und Endkunde. Aus Sicht der Berliner geschieht das nur zum Vorteil der Betriebe. Die künftigen Pläne des Start-ups erläutert Geschäftsführer Philipp Grosse Kleimann.

| Autor: Christoph Seyerlein

Philipp Grosse Kleimann (Mitte) ergänzt die beiden Caroobi-Gründer Nico Weiler (li.) und Mark Michl (re.) in der Geschäftsführung des Unternehmens.
Philipp Grosse Kleimann (Mitte) ergänzt die beiden Caroobi-Gründer Nico Weiler (li.) und Mark Michl (re.) in der Geschäftsführung des Unternehmens. (Bild: Caroobi)

Die Geschäftsführung der Werkstattplattform Caroobi besteht seit Anfang Juli aus drei Mitgliedern: Philipp Grosse Kleimann ergänzt die beiden Gründer Mark Michl und Nico Weiler. Der 48-Jährige, der in der Vergangenheit unter anderem als Vorstand bei Aston Martin, in Führungsrollen bei Mercedes-Benz und als Senior Partner bei Roland Berger aktiv war, soll als Chief Commercial Officer ab sofort zur Weiterentwicklung des Geschäftsmodells beitragen.

Im Gespräch mit »kfz-betrieb« konkretisierte Grosse Kleimann, was die Berliner in nächster Zeit vorhaben. Er sieht das Start-up als „eine Art Robin Hood für kleine Werkstätten und Teilehändler“. Jene Unternehmen täten sich schwer dabei, die Herausforderungen durch neue Trends wie etwa die Digitalisierung alleine zu meistern. Caroobi könne sie dabei unterstützen. Grosse Kleimann ist überzeugt: „Der deutsche Aftermarket braucht Impulse von außen. Und die kommen jetzt aus verschiedenen Richtungen, unter anderem auch von uns.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46151907 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen