Suchen
+

Carsharing: Mazda macht mobil

| Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Der Leverkusener Importeur steigt in das stationsgebundene Carsharing ein und steuert im ersten Schritt 850 Fahrzeuge ein, die an Bahnhöfen und vor Lidl-Supermärkten stehen werden. Auch die Händler sind eingebunden – zumindest ein wenig.

Die gebrandeten Mazda-Carsharingfahrzeuge werden an Bahnhöfen und vor Lidl-Supermärkten stehen.
Die gebrandeten Mazda-Carsharingfahrzeuge werden an Bahnhöfen und vor Lidl-Supermärkten stehen.
(Bild: Mazda)

Lidl-Kunden, die ihre Wocheneinkäufe nicht zu Fuß nach Hause tragen wollen, oder Bahnpassagiere, die vom Bahnhof aus ihre Reise mit einem Auto fortführen wollen, können das künftig mit einem Mazda tun. Der Leverkusener Importeur steigt nach einem Pilotprojekt in Köln ins bundesweit flächendeckende Carsharing ein und hat sich für sein stationsgebundenes Angebot als Kooperationspartner neben dem Mobilitätsdienstleister Choice – ehemals CC Unirent – für das Carsharing-Netzwerk Flinkster entschieden.

Die Fahrzeuge erhalten nur einen dezenten Schriftzug auf den beiden Vordertüren.
Die Fahrzeuge erhalten nur einen dezenten Schriftzug auf den beiden Vordertüren.
(Bild: Mazda)