Carsharing: Mobilitätsmonopoli

Autor / Redakteur: Julia Mauritz / Julia Mauritz

Der Ford-Servicebetrieb Pittner gehört zu den erfolgreichsten Carsharing-Partnern des Kölner Herstellers: Schritt für Schritt hat er die Frankfurter Randbezirke mit eigenen Fahrzeugstationen besetzt – und verdient damit Geld.

Auch einen Ford Transit hat Pittner in seiner Carsharing-Flotte. Er wird gerne für Umzüge gemietet.
Auch einen Ford Transit hat Pittner in seiner Carsharing-Flotte. Er wird gerne für Umzüge gemietet.
(Bild: Mauritz)

Ilona Pittner ist überzeugt, dass sie mit dem Carsharing auf das richtige Pferd gesetzt hat. Anrufe wie der einer 83-Jährigen, die jüngst beim Mühlheimer Ford-Servicepartner Pittner anfragte, ob es möglich sei, ein Ford-Carsharing-Auto zu buchen, bestätigen sie darin. Die Dame brauchte ein Auto, um in den Urlaub zu fahren. Bei den angefragten Vermietern bekäme sie aufgrund ihres Alters kein Auto mehr, erzählte sie besorgt – für Ford Pittner war das kein Problem, sodass die Dame die geplante Urlaubsreise problemlos antreten konnte.

Peter Pittner und Ilona Pittner mit Maskottchen Paula beweisen, dass man auch als kleiner Betrieb ertragreich Carsharing betreiben kann.
Peter Pittner und Ilona Pittner mit Maskottchen Paula beweisen, dass man auch als kleiner Betrieb ertragreich Carsharing betreiben kann.
(Bild: Mauritz)