Ladetechnik CCS-Stecker soll globaler Standard werden

Von ampnet

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) unterstützt eine internationale Initiative, die das CCS-System zum weltweiten Standard machen will. Der Verband sieht eine globale Vereinheitlichung als wichtigen Schritt für den Wechsel zur E-Mobilität.

Anbieter zum Thema

Die Vereinheitlichung des Ladestandards auf das CCS-System soll die E-Mobilität fördern. Der VDA ist zumindest dafür.
Die Vereinheitlichung des Ladestandards auf das CCS-System soll die E-Mobilität fördern. Der VDA ist zumindest dafür.
(Bild: Ionity)

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Charging Interface Initiative (Charin), eine internationale Vereinigung von Fahrzeugherstellern, Energieversorgern und OEM-Herstellern, haben eine enge Kooperation vereinbart. Das gemeinsame Ziel ist, das Combined Charging System (CCS) als globalen Ladestandard für alle Arten von batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen zu etablieren.

Der VDA und Charin beabsichtigen, die Qualität des Ladens zu verbessern und die Schnittstelle zum Verbraucher zu optimieren. Beide wollen eine gemeinsame Position zur weiteren Entwicklung von Ladetechnologie und Infrastruktur erarbeiten, Empfehlungen zum Aufbau geeigneter Ladeinfrastruktur entwickeln, Marktdaten im Bereich der E-Mobilität austauschen sowie bei Veranstaltungen im Kontext des EV-Ladens zusammenarbeiten.

„Eine flächendeckende und leistungsfähige Ladeinfrastruktur ist und bleibt ein Schlüssel für den Erfolg der E-Mobilität“, erinnerte VDA-Präsidentin Hildegard Müller. Von der Partnerschaft mit Charin verspricht sie sich einen schnelleren Ausbau der Infrastruktur, um „das Laden für die Bevölkerung einfach und bequem zu gestalten“. Die weltweite Interoperabilität zwischen Fahrzeugen und Ladepunkten führe zudem zu einer stetig steigenden Akzeptanz von Elektrofahrzeugen.

(ID:48271874)