Car-Garantie Chancen in der Krise nutzen

Autor: Silvia Lulei

Edyta Wasiluk, General Managerin für Zentraleuropa beim Freiburger Garantieanbieter, erklärt im Interview, was die Neuaufstellung des Vertriebs bewirkt hat und warum in der Coronakrise nicht nur Risiken, sondern auch Chancen schlummern.

Edyta Wasiluk steht an der Vertriebsspitze des Freiburger Garantieanbieters Car-Garantie. Ihr Fokus liegt auf der Internationalisierung.
Edyta Wasiluk steht an der Vertriebsspitze des Freiburger Garantieanbieters Car-Garantie. Ihr Fokus liegt auf der Internationalisierung.
(Bild: Car-Garantie)

Redaktion: Car-Garantie hat Mitte 2020 den Vertrieb neu aufgestellt. Von welchen ersten Erfolgen können Sie berichten?

Edyta Wasiluk: Wir konnten 2020 unsere internationalen Herstellerkooperationen intensivieren. Beispielsweise arbeiten wir seit November mit der Santander-Bank bei der nochmals verbesserten Auto Care zusammen. Zudem bieten wir mit Bike Care und Camp Care zusätzlich zwei neue Produkte an, um die wichtigsten Bauteile bei Motorrädern, Reisemobilen und Caravans abzusichern. Mit Triumph Motorcycles haben wir eine europaweite Strategie für das Gebrauchtmotorrad-Label „Triumph Approved“ entwickelt und vieles mehr. Es gibt auch eine Reihe von neuen Kooperationen, über die wir noch nicht berichten dürfen.

Weshalb wurde der Vertrieb reorganisiert?

Die Entscheidung fiel aufgrund der steigenden Nachfrage auf dem deutschen und dem internationalen Markt. Unser Ziel ist es, dem Handel sowie den Herstellerorganisationen in der Produktgestaltung und in allen Prozessen rund um die Garantie europaweit einen noch besseren Service zu bieten. Für die Betreuung der Hersteller und Importeure wurde auch das Key-Account-Management neu aufgestellt. Das Team richtet sich nun verstärkt auf die Entwicklung und das Wachstum internationaler Herstellerkooperationen aus.

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Fachredakteurin Kfz-Gewerbe, Vogel Communications Group